1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Dritte Amtszeit für Stefan Sunder bei der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Avenwedde

  8. >

Gütersloh

Dritte Amtszeit für Stefan Sunder bei der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Avenwedde

Gütersloh

Immer am dritten Wochenende im Juli heißt es für die Schützenbruderschaft St. Sebastianus Avenwedde drei Tage Schützenfest. Wegen der Corona-Pandemie haben sich die Avenwedder Schützen entschieden, die Tradition auch in diesem Jahr auszusetzen.

Repräsentieren die Avenwedder Sebastianer-Schützen ein weiteres Jahr: Stefan Sunder und Sylvana Brummel.

Als Stefan Sunder 2019 den Vogel aus dem Kugelfang geholt habe, habe noch niemand geahnt, wie lange seine Regentschaft andauern sollte, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Wie bei vielen anderen Schützenvereinen gehe die Amtszeit des Königs und seiner Königin Sylvana Brummel nun bereits in die dritte Runde.

95-jähriges Bestehen

„Auch das Throngefolge steht weiterhin fest hinter uns“, erklärt Stefan Sunder in der Mitteilung. Alle Verantwortlichen hätten gern das traditionelle Schützenfest gefeiert, zumal der Verein in diesem Jahr 95 Jahre alt geworden ist. Umso mehr freuten sich die Avenwedder Schützen nun auf ein hoffentlich unbeschwertes Fest im kommenden Jahr. Da die Inzidenzwerte sich langsam verbesserten und viele Menschen bereits ein Impfangebot erhalten hätten, seien die Sebastianer positiv gestimmt. Sie hofften, dass sie noch in diesem Jahr mit kleineren Veranstaltungen dem Vereinsheim neues Leben einhauchen könnten.

Immer noch keine Grundlage für Feier

Brudermeister Matthias Kampe ergänzt, er habe im vergangenen Jahr nach der damaligen Entscheidung, das Schützenfest abzusagen, in seinem Grußwort geschrieben, alle freuten sich auf 2021. Jetzt müsse er sagen, dass in der immer noch anhaltenden Pandemie wieder keine geeigneten Bedingungen für eine Durchführung des St.-Sebastianus-Schützenfestes gegeben seien. Deshalb sei entschieden worden, auch in diesem Jahr auf das Schützenfest zu verzichten. 

Trotzdem Fahnen hissen

„Mit dieser Entscheidung haben wir uns sehr schwer getan“, betont Kampe. Aber jede Überlegung zu einer Planung für unser Fest mit Blick auf eventuelle Lockerungen hat uns zur Einsicht gebracht, dass ein Schützenfest mit Einhaltung von Abstands- und Hygienevorkehrungen und begrenzter Teilnehmerzahl, nicht feierbar ist.“ Die Bürger in Avenwedde werden gebeten, trotzdem am dritten Wochenende im Juli die Schützenfahnen als Zeichen des Zusammenhaltes zu hissen. Ein besonderer Dank gelte dem Königspaar Stefan Sunder und Sylvana Brummel sowie Jungschützenkönigin Jessica Bergmann und Bierkönigin Merit David, die den Verein ein weiteres Jahr repräsentierten.

Startseite
ANZEIGE