1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Fahrzeuge sollen nachgerüstet werden

  8. >

Gütersloh

Fahrzeuge sollen nachgerüstet werden

Gütersloh (gl) - Abbiegeassistenten in Großfahrzeugen können Leben retten. Davon ist nicht nur der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) überzeugt, der mit einem Bürgerantrag zu Abbiegeassistenten in städtischen Fahrzeugen und Bussen der Stadtwerke im Dezember auf das Thema aufmerksam machte.

Anonymous User

Gemeinsam ein Zeichen setzen: Vertreter von ADFC, Feuerwehr, Stadtreinigung, Fachbereich Grünflächen und der Stadtbus GmbH zeigen, in welchen Bereichen bereits Abbiegeassistenten an Großfahrzeugen bei der Stadt eingesetzt werden. Für Neuanschaffungen sind sie Standard, ältere werden nachgerüstet.

Das Thema war vom Hauptausschuss der Verwaltung zur weiteren Bearbeitung verwiesen worden. In einem Zwischenbericht an den ADFC zeigt jetzt Christine Lang als zuständige Beigeordnete, dass auch die Stadt und die Stadtwerke sich schon auf den Weg gemacht haben, um durch den Einbau elektronischer Abbiegeassistenten die tödliche Gefahr für Radfahrer durch Unfälle im toten Winkel der Fahrzeuge zu minimieren.

„Wir wollen gern Vorbild sein“

„Wir wollen gern Vorbild sein, denn Abbiegesysteme sind ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit für Radfahrer und Radfahrerinnen im Straßenverkehr“, sagt Lang. „Bei der Stadt sind Fahrzeug-Neuanschaffungen grundsätzlich mit elektronischen Abbiegeassistenten ausgestattet.“

Im Fachbereich Stadtreinigung habe man zudem bereits vor einigen Jahren ein Konzept für die Nachrüstung älterer Bestandsfahrzeuge entwickelt und setze dies Zug um Zug um. Lang: „Andere Fachbereiche und Stadtbusse ziehen hier jetzt nach, und deshalb sind wir für den Hinweis des ADFC dankbar, denn er hat uns veranlasst, sich noch einmal mit der Frage der Nachrüstung umfassend auseinanderzusetzen.“

Sämtliche Neufahrzeuge haben das System bereits

Als Vertreter des ADFC begrüßt Thomas Karrasch die Initiative der Stadt: „Das sollte auch eine Vorbildfunktion für die Industrie haben.“ Der Zwischenbericht macht deutlich, wo Verwaltung und Stadtwerke bei diesem Thema stehen: Im Fachbereich Stadtreinigung werden für alle Aufgabenbereiche (Müllabfuhr, Straßenreinigung/Winterdienst, Straßenunterhaltung und Kanalreinigung) seit 2018 sämtliche Neubeschaffungen für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen mit Abbiegeassistenzsystemen ausgestattet.

Ab diesem Zeitpunkt hat man auch begonnen, geeignete Fahrzeuge nachzurüsten. Die Nachrüstung soll fortgesetzt werden. Bei den Stadtwerken beziehungsweise der Stadtbus GmbH werden seit 2019 alle neu beschafften Busse mit Abbiegeassistenzsystemen ausgestattet. Im Rahmen geplanter Neubeschaffungen bis 2025 wird ein Großteil der Busse entsprechend ausgestattet sein.

Acht Fahrzeuge des Fachbereichs Grünflächen sind betroffen

Busse, die noch länger als bis zum Jahr 2025 in Dienst stehen, sollen nachgerüstet werden (17 Busse bis 2023). Im Bereich Feuerwehr sind 17 Fahrzeuge über 3,5 Tonnen vorhanden, bei denen eine Umrüstung infrage kommt.

Die Umrüstung soll ab 2022 vorgenommen werden – sollten Fördermittel genutzt werden können, auch eher. Acht Fahrzeuge sollen beim Fachbereich Grünflächen mit einem Abbiegeassistenten nachgerüstet werden. Auch damit soll spätestens ab dem Jahr 2022 begonnen werden.

Startseite
ANZEIGE