1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Geld für neue Forschung

  8. >

NRW fördert Kompetenzzentrum mit zwei Millionen Euro

Geld für neue Forschung

Gütersloh (WB). Finanzieller Schub für den Ausbau des Kompetenzzentrums am Campus Gütersloh: Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl hat viel Geld im Gepäck. Dem Forschungszentrum der Fachhochschule (FH) Bielefeld und drei beteiligten Unternehmenspartnern hat sie Zuwendungsbescheide über zwei Millionen Euro überreicht.

Wolfgang Wotke

Die Regierungspräsidentin hat Zuwendungsbescheide übergeben (von links): Hans-Dieter Tenhaef (MIT Herford), Marianne Thomann-Stahl, Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Ann-Catrin Schürer (Bio-Circle) und Dr. Robert Rae (PerFact). Foto: Wolfgang Wotke

Seit zwei Jahren unterstützt das »Center for Applied Science Gütersloh« (CfADS) als Kompetenzzentrum für Data-Science-Unternehmen und Einrichtungen in der Region bei der Digitalisierung. Zur Konsolidierung gab es jetzt Geld vom Land NRW: 1,8 Millionen Euro erhält die Fachhochschule Bielefeld, 66.775 Euro das Unternehmen PerFact Innovation aus Herford, 63.000 Euro die Firma MIT Moderne Industrie Technik aus Vlotho und 64.000 Euro die Bio-Circle Surface Technology aus Gütersloh. »Dank dieser Mittel ist es den Wissenschaftlern am Campus Gütersloh nun möglich, das CfADS um einen Smart Service Lab zu ergänzen und zu einem vollumfänglichen Forschungszentrum mit zusätzlichem Schwerpunkt >humanzentrierte Smart Services< auszubauen«, sagte FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk. Die finanzielle Zuwendung werde für wissenschaftliche Mitarbeiter und für die Infrastruktur verwandt, berichtete CfADS-Mitbegründer Prof. Dr. Wolfram Schenck.

Das Gütersloher Zentrum forscht an Themen der Digitalisierung industrieller Produktionssysteme. Es geht dabei auch um Kosteneinsparung durch datengetriebene Optimierung sowie um die Vorteile der Vernetzung von Mitarbeitern, Hand-Arbeitsplätzen, Anlagen, Gütern und mobilen Maschinen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen aus der Region Gütersloh will das CfADS dabei unterstützen. »Die jeweiligen Stärken von Menschen und Maschinen sollen sich unter künftigen Produktionsbedingungen noch effektiver ergänzen«, erklärte Thomann-Stahl.

Das Zusammenwirken der Beteiligten in diesem Forschungsschwerpunkt sei ein schönes Beispiel für Ostwestfalen-Lippes erfolgreiche Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Mit den Partner-Unternehmen werden Workflows erstellt. So wird in einem Teilvorhaben zusammen mit der Bio-Circle aus Gütersloh ein Service entwickelt, der Daten aus unterschiedlichsten Quellen zu aussagefähigen Nachfrageprognosen verdichtet. Bio-Circle-Prokuristin Anne-Catrin Schürer: »Das bringt eine Weiterentwicklung in der Digitalisierung.«

Startseite