1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Gütersloh: Jugend lädt zur Mahnwache für Frieden ein

  8. >

Gütersloh

Gütersloh: Jugend lädt zur Mahnwache für Frieden ein

Gütersloh (cabo)

In der Ukraine herrscht seit Donnerstag Krieg. Russland hat das Land überfallen. In Gütersloh ruft die Jugend zu einer Mahnwache auf.

Vier Gütersloher Jugendorganisationen rufen zur Mahnwache für den Frieden in der Ukraine auf.

Gütersloh (cabo) - Zu einer Mahnwache für den Frieden und zur Solidarität mit der Ukraine rufen am Freitag, 25. Februar, die Jungen Sozialisten (Jusos) gemeinsam mit der Jungen Union (JU), mit der Grünen Jugend und den Jungen Liberalen auf. Anlass ist der russische Einmarsch in die Ukraine.

Solidarität mit der Ukraine

Die Mahnwache am Gütersloher Rathaus beginnt um 16 Uhr. Stefan Schneidt, Mitorganisator der Aktion für den Frieden und Mitglied der Jusos, meint: „In den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren hat Europa immer wieder die Hand Richtung Russland ausgestreckt und sich für Frieden stark gemacht. Putin handelt jetzt entgegen vereinbarten Verträgen und hat die ausgestreckte Hand nicht angenommen. Das ist eine historische Ausnahmesituation, welche wir solidarisch mit der Ukraine lösen müssen.“

Schneidt weiter: „Es ist wichtig, dass die Tür für Gespräche weiterhin offen bleibt. Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen und jedes Gesprächsangebot voll ausschöpfen. Die Wahrheit ist aber: Es liegt nicht an uns, sondern an Russland.“

Stefan Schneidt von den Jusos ist Mitorganisator der Mahnwache.Dabei sei die klare Kante von Bundeskanzler Olaf Scholz die einzig richtige Antwort, die der Kreml spüre. Wladimir Putin verstehe nur Klartext. Er habe mit seinem Bruch des Völkerrechts und seinem gesamten Verhalten deutlich bewiesen, dass der diplomatische Weg ihn bisher nicht überzeugt habe.

Startseite
ANZEIGE