1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Gütersloher (47) wegen Körperverletzung angeklagt

  8. >

Gütersloh

Gütersloher (47) wegen Körperverletzung angeklagt

Gütersloh (gl)

Ein Gütersloher muss sich ab Freitag, 4. Februar, vor dem Landgericht Bielefeld wegen des Verdachts der Körperverletzung verantworten. 

Am Landgericht Bielefeld beginnt am 4. Februar der Prozess gegen einen 47-jährigen Gütersloher.

Gütersloh (gl) - Ein 47-jähriger Gütersloher muss sich ab Freitag, 4. Februar, vor dem Landgericht Bielefeld wegen des Verdachts der Körperverletzung verantworten.

Fahrradfahrerin zu Fall gebracht und getreten

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, am frühen Morgen des 8. Juni vergangenen Jahres einer Fahrradfahrerin in Gütersloh zunächst den Weg versperrt zu haben. Anschließend soll der Angeklagte die Frau verfolgt und mit ihrem Fahrrad zu Fall gebracht haben. Als die Radfahrerin auf dem Boden lag, soll er mehrfach unvermittelt gegen den Oberkörper getreten haben. Die Geschädigte soll aufgrund des Sturzes und der Tritte eine Schulter- und eine Brustkorbprellung sowie eine Schürfwunde am Knie erlitten haben. 

Am Nachmittag des 31. Juli 2021 soll sich der Angeklagte in Gütersloh mittig auf eine Straße gestellt und durch Gestikulieren einen Autofahrer zum Anhalten veranlasst haben. „Der Beschuldigte soll auf die Motorhaube des anhaltenden Pkws und von dort aus über die Windschutzscheibe auf das Dach des Pkw gestiegen sein“, heißt es in der Prozessankündigung. 

Staatsanwaltschaft geht von Schuldunfähigkeit aus

Am Abend desselben Tages soll der Beschuldigte in Gütersloh eine vorbeifahrende Radfahrerin beleidigt und ihr mit der Faust gegen die rechte Kopfseite geschlagen haben, sodass diese vom Fahrrad gestürzt sein soll. Die Geschädigte soll hierdurch Kopfschmerzen erlitten haben. 

Der Beschuldigte soll an einer paranoiden Schizophrenie mit kontinuierlichem Verlauf leiden. „Es sollen auch eine organische wahnhafte schizophreniforme Störung sowie eine drogeninduzierte schizophreniforme psychotische Störung in Betracht kommen“, schreibt die Staatsanwaltschaft. Sie gehe deshalb davon einer Mitteilung zufolge aus, dass der Beschuldigte bei den Taten schuldunfähig gewesen sein soll. Die Staatsanwaltschaft verfolge deshalb die Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus. 

Der Prozess beginnt am Freitag um 9 Uhr am Landgericht Bielefeld. Fortsetzungen sind für 25. Februar und 9. März, jeweils ab 9 Uhr, vorgesehen.

Startseite
ANZEIGE