1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Hier wird geflüchteten Ukrainern in Gütersloh geholfen

  8. >

Gütersloh

Hier wird geflüchteten Ukrainern in Gütersloh geholfen

Gütersloh (gl/cabo)

Die Flüchtlingsberatung und der offenes Ohr für Fragen und Probleme bauen Angebote speziell für Geflüchtete aus der Ukraine auf.

Ein Treffen mit Ukrainerinnen haben Katharina Stein (2. v. l.) und Kollegin Nadja Rogalski vom Jugendmigrationsdienst (rechts daneben) bereits durchgeführt.

Gütersloh (gl/cabo) - Die Flüchtlingsberatung und der Jugendmigrationsdienst der Diakonie Gütersloh bauen gemeinsam Angebote speziell für Geflüchtete aus der Ukraine auf, wie es in einer Mitteilung heißt. Die Beratungsstellen starteten demnach jetzt mit einem offenen Treff in den Begegnungszentren Café Connect an den Standorten Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück. Dafür sowie für Patenschaften und Sprachkurse werden weitere Ehrenamtliche gesucht.

Café Connect besonders für Menschen aus der Ukraine offen

Jeden Donnerstag von 12 bis 14 Uhr in Gütersloh und von 13 bis 14.30 Uhr in Rheda-Wiedenbrück stehe das Café Connect besonders Menschen aus der Ukraine offen. „Da wir schon die Strukturen für einen Begegnungstreff aufgebaut hatten, konnten wir nahezu von einem Tag auf den anderen starten“, erklärt Katharina Stein von der Flüchtlingsberatung der Diakonie. 

„Das Café ist ein Ort des Austauschs, wo sich Geflüchtete gegenseitig informieren und unterstützen.“ Das Begegnungsangebot werde in Gütersloh jeweils von Mitarbeitern des Jugendmigrationsdienstes und der Flüchtlingsberatung begleitet. 

Offenes Ohr für Fragen und Probleme

Außer Informationen zur Orientierung im Sozialraum und bei Behördengängen habe das Team ein offenes Ohr für Fragen und Probleme. Dieses Angebot richte sich auch an Ehrenamtliche, die bereits mit Ukrainern in Kontakt sind, sie betreuen oder bei sich aufgenommen haben. Beim ersten Treffen im März seien bereits rund 30 Ukrainer im Café in Gütersloh gewesen. 

„Zunächst ist für die Menschen entscheidend, dass sie ankommen, mit dem Nötigsten versorgt werden und sich willkommen fühlen“, erläutert Marvin Hemken-dreis von der Flüchtlingsberatungsstelle Gütersloh. Wer sich ehrenamtlich einbringen und den Kriegsflüchtlingen helfen will, kann sich an Katharina Stein und Marvin Hemken-dreis wenden, die unter 05241/ 98673301 erreichbar sind. Zuständig in Rheda-Wiedenbrück ist Kollegin Fatma Aydin-Cangülec, 05242/931173320.

Startseite
ANZEIGE