1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. IHK gratuliert Mestemacher zum Jubiläum

  8. >

Gütersloh

IHK gratuliert Mestemacher zum Jubiläum

Gütersloh (gl) - Die Großbäckerei Mestemacher mit Hauptsitz in Gütersloh feiert ihr 150-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum hat die Petra Pigerl-Radtke, Hauptgeschäftsführerin der Industrie und Handelskammer (IHK) Ostwestfalen, den Eigentümerpaaren Albert und Professor Dr. Ulrike Detmers sowie Fritz und Helma Detmers gratuliert.

Anonymous User

Anlässlich des Firmenjubiläums übergab IHK-Hauptgeschäftsführerin Petra Pigerl-Radtke (Mitte) eine Ehrenurkunde an die Eigentümerehepaare (v. l.) Albert und Prof. Dr. Ulrike Detmers, beide geschäftsführende Gesellschafter in der Mestemacher-Gruppe, sowie Helma Detmers, Gesellschafterin, und Fritz Detmers, geschäftsführender Gesellschafter in der Mestemacher-Gruppe.

Petra Pigerl-Radtke übergab eine Ehrenurkunde. Vor 150 Jahren gründete Wilhelm Mestemacher die gleichnamige Bäckerei in Gütersloh. Heute ist aus der einstigen Stadtbäckerei eine Großbäckerei geworden, die Weltmarktführer für ungeöffnet langhaltbare genussfrische Vollkornprodukte ist.

Ungewöhnlich lange Unternehmensgeschichte

„Auf so eine lange und erfolgreiche Unternehmensgeschichte können selbst in einer traditionell von erfolgreichen Familienunternehmen geprägten Region wie Ostwestfalen nicht so viele Unternehmen zurückblicken. Das spricht dafür, dass Mestemacher stets mit Weitsicht und dem nötigen Fingerspitzengefühl geführt wurde. Das liegt sicherlich auch an Ihnen, liebe Familie Detmers“, sagte die IHK-Geschäftsführerin bei einer Feierstunde im kleinen Kreis im Unternehmen.

Zwei Familienstämme 

1985 kauften die Brüder Fritz und Albert Detmers die Brotfabrik, da sich in der Gründerfamilie kein Unternehmensnachfolger fand. Die Brüder waren bis dato Besitzer der ebenfalls traditionsreichen Bäckerei Detmers in Bielefeld-Jöllenbeck. Mit dem Kauf von Mestemacher wurde die Bäckerei Detmers an die damalige Liefergroßbäckerei Wendeln verkauft. Heute gehört die Mestemacher Brot- und Backwarengruppe zu jeweils 50 Prozent den beiden Familienstämmen Albert und Professor Dr. Ulrike Detmers sowie Fritz und Helma Detmers.

Unternehmerische Tradition wird fortgeführt

„Wir freuen uns sehr über diese Ehrung“, sagt Ulrike Detmers, geschäftsführende Gesellschafterin und Sprecherin der Mestemacher-Gruppe. „Als wir Mestemacher gekauft haben, war das Unternehmen bereits 114 Jahre alt. Diese großartige unternehmerische Tradition und das nachhaltige Geschäftsmodell mit Roggenvollkornspezialitäten haben wir erfolgreich weiterentwickelt und möchten das auch zukünftig fortsetzen.“

Soziale Stifter 

Zu den Meilensteinen der jüngeren Unternehmensgeschichte gehört beispielsweise, dass die Großbäckerei als erster Hersteller von verpackten Vollkornbroten aus kontrolliert biologischem Anbau seit 1985 die Öko-Landwirtschaft fördert. Außerdem wurde im Jahr 2000 der Grundstein für die neue Firmenkultur mit dem Claim „Mestemacher – the lifestyle-bakery“ gelegt. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen auf vielfältige Weise als sozialer Stifter. Zum Beispiel setzen sich die Unternehmerpaare Detmers leidenschaftlich für die Gleichstellung von Mann und Frau ein und verleihen seit 2002 den Mestemacher Preis „Managerin des Jahres“.

Brot und Kunst 

Mit Aktionen wie den Brot-Kunstdosen „Panem et Artes“ werden zudem talentierte Künstlerinnen und Künstler gefördert. Außerdem gehört Mestemacher zu den Pionieren der europäisch einheitlichen Nährwertkennzeichnung „Nutri-Score“, für deren Einführung sich Ulrike Detmers persönlich stark gemacht hat.

650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören zum Team

Heute beschäftigt die Mestemacher-Gruppe mit Hauptsitz in Gütersloh und weiteren Standorten in Lippstadt, im niedersächsischen Aerzen und im polnischen Poznan rund 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 2020 erzielte die Gruppe einen Netto-Umsatz von 147,4 Millionen Euro.

Startseite
ANZEIGE