1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Inner Wheel Club hilft Geschwisterprojekt

  8. >

13.495 Euro gehen an den Bunten Kreis OWL

Inner Wheel Club hilft Geschwisterprojekt

Gütersloh (WB). Der Bunte Kreis OWL – Sonnenblume hat sich im Jahr 2004 mit seiner Gründung in Steinhagen durch Annette Bindernagel die Verbesserung der Versorgung für chronisch kranke und behinderte Kinder in Ostwestfalen auf die Fahnen geschrieben. Am Freitag wurde dieses Engagement mit 13.495 Euro von der weltweit größten Frauen-Service-Club-Organisation Inner Wheel unterstützt.

Gabriele Grund

Bei der Spendenübergabe an den Bunten Club OWL – Sonnenblume (von links):   Anke Brandwein, Susanne Klefmann, Cornelia Huntebrinker, Erika Schröder und Marina Wiegers. Foto:

»Immer bin ich nur alleine«: Zwei Millionen Kinder wachsen deutschlandweit mit kranken oder behinderten Geschwistern auf. Durch stetiges Zurückstecken und Ringen um Liebe und Aufmerksamkeit ist oftmals Isolation für das gesunde Kind vorprogrammiert, denn der Tagesablauf dreht sich nur noch um das kranke Kind. Durch diese enorme Belastung und die damit verbundene Gefahr von psychischen Auffälligkeiten brauchen Geschwisterkinder besondere Zuwendungen. Die bekommen sie vom Bunten Kreis OWL – Sonnenblume, der mit der Großspende viel bewirken kann.

Jedes Inner-Wheel-Mitglied war zur Spende aufgerufen

Überreicht wurde die Spende im Haus der AWO Gütersloh von Cornelia Huntebrinker und Erika Schröder vom »Inner Wheel Club Herford Widukind – International Inner Wheel Distrikt 90«. Mit der Spendenübergabe kamen die beiden Inner Wheelerinnen dem Wunsch ihrer Ende April unerwartet verstorbenen Nationalen Repräsentantin, Ute Peithmann-Koch aus Bünde, nach. Unter dem Motto »Gemeinsam handeln – gemeinsam helfen« hatte sie den »Tag der guten Tat«, eine distriktübergreifende Spendenaktion, veranstaltet, bei der deutschlandweit jedes der insgesamt 8600 Inner-Wheel-Mitglieder aufgerufen war, einen Euro zu spenden. Dabei kamen insgesamt 13.495 Euro zusammen.

Jahresetat finanziert sich ausschließlich über Spenden

Nachdem Ute Peithmann-Koch durch einen Vortrag von dem vielseitigen Wirken vom Bunten Kreis OWL – Sonnenblume erfahren hatte, beschloss sie, diese Spendeneinnahmen zweckgebunden für das Geschwisterprojekt SieRa – der Name ist angelehnt an das Märchen »Die sieben Raben« der Gebrüder Grimm – zur Verfügung zu stellen.  Sozialpädagogin und SieRa-Leiterin Marina Wiegers sowie Anke Brandwein, Leiterin »Sozialmedizinische Nachsorge & Geschwisterprojekt SieRa«, sowie Susanne Klefmann, Leiterin »Frühe Hilfen«, freuten sich darüber riesig. Denn  ihre bedarfsorientierten Angebote für Geschwister von Kindern mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung mit einem Jahresetat von 38.000 Euro werden ausschließlich über Spenden finanziert.

Derzeit sind 15 Geschwisterkinder gemeldet. Um ihnen durch verschiedene Angebote wie Kurse zur Persönlichkeitsstärkung und den »Geschwister-Tag« eine schöne und unbeschwerte Zeit zu bescheren, aber auch Gruppen- und Einzelangebote für Geschwister und Eltern zu entwickeln, versteht sich das Geschwisterprojekt SieRa als fachlicher Begleiter.

Startseite