1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Jetzt hilft nur noch eine Klage

  8. >

Gütersloh: Stadt befürwortet Neubau an Mangelsdorf/Dr.Brinkmann-Straße

Jetzt hilft nur noch eine Klage

Gütersloh (WB). Der an der Ecke Mangelsdorf- und Dr.-Brinkmann-Straße geplante, neue Wohnblock kann nur noch durch die Klage einer Nachbarin verhindert werden. Die Stadt hat das Bauvorhaben bereits im vergangenen Oktober genehmigt.

Stephan Rechlin

Der an Ecke Mangelsdorf- und Dr.-Brinkmann-Straße geplante Neubau ist nur noch durch eine Klage zu verhindern. Foto: Stephan Rechlin

Wie Stadtbaurätin Nina Herrling in einer Vorlage an den Planungsausschuss (Dienstag, 19. Juni, 17 Uhr, Ratssaal) mitteilt, ist dem Bauherren bereits am 5. Oktober 2017 ein positiv beschiedener Bauvorentscheid zugestellt worden. Konsequenz: Von der vom Planungsausschuss in der jüngsten Sitzung beschlossenen Veränderungssperre ist der Neubau nicht mehr betroffen. Eine Nachbarin ist allerdings erst am 11. Mai von diesem Vorentscheid informiert worden. Eine verwaltungsrechtliche Prüfung dieses Bescheids liege also noch innerhalb gesetzlicher Fristen. Ob die Anliegerin dieses Risiko eingeht, müsse sie allerdings selbst entscheiden.

Drei Ausnahmen von der Sperre

Mit drei Ausnahmen soll die beschlossene Veränderungssperre darüber hinaus aufgeweicht werden. Ausgenommen sind demzufolge der östliche Teil der Mangelsdorfstraße, die nördliche Wiesenstraße und das Betriebsgelände der Firma Vogt und Wolf. Der Stadt zufolge werden einige Grundstücke von den städtebaulichen Entwicklungszielen der Siedlung nicht unmittelbar berührt. Deshalb sei es »nicht angemessen«, dass Bauverbot der Veränderungssperre auch dort anzuwenden. Außerdem gebe es bei Vogt und Wolf Pläne für Investitionen in den Standort an der Herzebrocker Straße, der an die Siedlung grenzt.

Startseite