1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Lesen nach dem Klick

  8. >

Online-Ausleihe ein Erfolg – Bibliotheksverbund wird ein Jahr alt

Lesen nach dem Klick

Gütersloh/Paderborn (WB). Wer immer wieder vergisst, seine Bücher rechtzeitig in der Stadtbibliothek abzugeben, sollte sie vielleicht mal online ausleihen. Das ist in OWL seit einem Jahr flächendeckend möglich – und Mahngebühren gibt es nicht.

Dietmar Kemper

Silke Niermann aus Gütersloh. Foto: Carsten Borgmeier

»Onleihe OWL«, der Verbund von Stadt- und Gemeindebibliotheken, feiert am Mittwoch einjähriges Bestehen. 34 Kommunen sind inzwischen beteiligt, ihren Kunden bieten sie die Auswahl unter gut 75.000 E-Books, Hörbüchern, Zeitungen und Zeitschriften sowie E-Learningkursen zu Themen wie Bildbearbeitung und Businesssoftware. Silke Niermann spricht von einer »Erfolgsgeschichte«, die jetzige Geschäftsführerin der Stadtbibliothek Gütersloh brachte das Kind mit zur Welt.

»Gezeugt« haben es zwei 2012 und 2014 gegründete Verbünde in der Region, die sich 2017 schließlich zur »Onleihe OWL« zusammenschlossen. »Als wir anfingen, hatten wir die jungen Leute im Visier, aber dann stellte sich heraus, dass Senioren die Hauptgruppe der Nutzer bilden, weil sie zum Beispiel beim Lesen die Schriftgröße verändern können«, sagte Niermann gestern dem WESTFALEN-BLATT.

Wer den Service nutzen möchte, muss Kunde der jeweiligen Bibliothek sein. In Gütersloh kostet der Ausweis fürs ganze Jahr 20 Euro. Um ein E-Book auszuleihen, loggt sich der Nutzer mit Benutzername und Passwort ein und lädt den Titel auf sein Tablet, Smartphone oder seinen E-Book-Reader herunter. Zusätzliche Kosten entstehen dabei nicht, gelesen werden kann das Buch bis zu 21 Tage lang. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

563.445 Online-Ausleihen im ersten Jahr

Im ersten Jahr registrierte der Bibliotheksverbund 563.445 Online-Ausleihen, am häufigsten wurden Krimis, also Belletristik und Unterhaltung, ausgewählt. Über das Angebot können sich auch Personen, die noch nicht Kunde sind, einen Überblick verschaffen, indem sie die Internetadresse www.onleiheowl.de ansteuern. Vertraglich verpflichteten sich die am Verbund beteiligten Stadtbibliotheken dazu, zehn Prozent ihres Anschaffungsetats für Online-Medien auszugeben. Im laufenden Jahr sollen etwa 150.000 Euro investiert werden, um Zugriffsrechte zu erwerben. Nach Niermanns Angaben wollen sich auch Bad Driburg und Steinheim dem Verbund anschließen.

Nicht mit dabei ist Paderborns Stadtbibliothek. Die war auf dem Gebiet schon weit und verfügt außerdem über eine eigene Computerbibliothek. Seit 2009 können in der Domstadt E-Books ausgeliehen werden. »Das Angebot ist eingeschlagen wie eine Bombe, wir hatten in den ersten Jahren bei den Ausleihzahlen Steigerungen von 50 bis 60 Prozent«, berichtet, Katrin Stroth, die Leiterin der Stadtbibliothek.

Den Ansturm auf E-Books und digitale Zeitschriften erklärt sie sich so: »Weil es so unkompliziert ist, unterwegs zu lesen, zum Beispiel im Zug.« 3500 Online-Kunden hat die Stadtbibliothek, im vergangenen Jahr wurden 77.000 Medien ausgeliehen. Ein Vorteil von »Onleihe OWL« ist die Unabhängigkeit von den Öffnungszeiten der Bibliotheken.

Am Mittwoch feiern sie von 12 Uhr an den ersten Geburtstag mit einem Luftballon-Weitflug-Wettbewerb. Dabei gibt es E-Book-Reader zu gewinnen. Was haben Luftballons mit Büchern zu tun? So wie Luftballons am Himmel schwebten, flögen online ausgeliehene Bücher durch die Luft zu den Menschen . . .

Startseite
ANZEIGE