1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Picknick lockt vor die Freilichtbühne

  8. >

Gütersloh

Picknick lockt vor die Freilichtbühne

Gütersloh (gl)

Coronabedingt ist sie lange unbespielt geblieben, Güterslohs Freilichtbühne in Mohns Park. Am Samstag (17 bis 22 Uhr) und Sonntag (10 bis 14.30 Uhr), 24. und 25. Juli, wird dort der Betrieb wieder aufgenommen.

Und zwar in Form eines Kulturpicknicks. Organisiert wurde es vom städtischen Fachbereich Kultur. Ein buntes, abwechslungsreiches Bühnenprogramm unterhalte an diesem Wochenende die Besucher, die es sich coronakonform mit mitgebrachten Kissen, Decken und eigenem Picknickkorb auf den Bänken der Bühne gemütlich machen könnten, heißt es in der Ankündigung der Stadt.

20 Künstler aus der Region treten auf

Wem während des Aufenthalts die kalten Getränke ausgehen sollten, für den sei Parkpächter Holger Much mit einem Getränkestand auf dem Picknickgelände vor Ort. Die rund 20 Künstler, die überwiegend aus der Region kommen, unterhalten in ganz unterschiedlicher Couleur. 

Außer verschiedenen Musikkonzerten und Comedy sind auch Walkacts mit von der Partie. Und für die Bands Session Sax Duo und Dizzy Dudes ist die Freilichtbühne nach bisherigen Auftritten ohnehin kein fremdes Terrain mehr. Weil die Plätze auf der Freilichtbühne begrenzt sind, ist eine Anmeldung erforderlich. Für jede der drei Veranstaltungen sind rund 300 Plätze vorgesehen. 

Tickets gibt es kostenlos - mit einer Ausnahme

Kostenlose Tickets sind über die Geschäftsstelle von Gütersloh Marketing, Berliner Straße 63, 05241/211360, erhältlich. Es besteht außerdem die Möglichkeit, Tickets online zu erwerben. Dafür fallen allerdings aus technischen Gründen pro Ticket Systemgebühren an. Eingelassen werden nur Menschen die vollständig geimpft, genesen oder getestet sind. Die Nachweise sind mitzuführen. 

Vor Ort besteht auch noch die Möglichkeit, einen Test durchführen zu lassen. Der Kultursommer 2021 findet außer in Gütersloh auch in den Nachbarstädten Rheda-Wiedenbrück und Rietberg statt. Gemeinsam haben sich die drei Städte unter Federführung des Kreises um Fördermittel bei der Kulturstiftung des Bundes beworben und sind mit insgesamt 380.000 Euro bedacht worden. Das Programm zwischen Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück und Rietberg rotiert.

Das ausführliche Programm gibt es auf der Internetseite des Kultursommers

Startseite