1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Projekt startet gemeinsam

  8. >

Gütersloh: Witthoff und Nordsee werden zeitgleich abgerissen und neu gebaut

Projekt startet gemeinsam

Gütersloh (WB). Das Spielwarengeschäft Witthoff und die benachbarte Nordsee werden nun doch gleichzeitig abgerissen und neu gebaut. Der Abriss der Gebäude Königstraße 6 (Nordsee) und 8 (Witthof) soll im Januar beginnen.

Stephan Rechlin

Die Immobilien von Spielwaren Witthoff und der Nordsee werden jetzt doch gleichzeitig abgerissen und neu gebaut. Foto: Carsten Borgmeier

Beide Immobilien sollen bis November soweit hergerichtet sein, dass sie das Weihnachtsgeschäft 2018 mitnehmen können. »Dann werden sie sicher nicht vollendet, aber durchaus schon nutzbar sein«, informierte Ordnungsamtsleiter Thomas Habig den Ordnungsausschuss.

Mareike Gellermann setzt damit das Projekt ihres im vergangenen Jahr verstorbenen Vaters Reinhard fort. Er wollte zwei Millionen Euro in die Modernisierung des Spielwarengeschäftes investieren. Am liebsten hätte er das Bauprojekt gemeinsam mit der evangelischen Kirche begonnen, der Eigentümerin der »Nordsee«-Immobilie. Doch das war zunächst nicht möglich, weil der Mietvertrag mit der Nordsee bis zum Jahr 2021 verlängert worden war. Dem Vernehmen nach wird die Nordsee für einen Verzicht auf die letzten drei Mietjahre ausgezahlt. Ob sie inzwischen einen alternativen Standort in Gütersloh gefunden hat, war gestern nicht in Erfahrung zu bringen. Sie strebe aber eine Rückkehr in den Ende 2018 fertigstellten Neubau an.

Mietverzicht und Auszahlungssumme dürfte die Kirche allein über einsparbare Baukosten wieder hereinholen, die sich durch das gemeinsame Vorgehen mit dem Nachbarn ergeben. So kann der auf dem Witthoff-Parkplatz hinter den Häusern aufzustellende Kran für beide Bauvorhaben genutzt werden. Die Betreiber des Wochenmarktes und des Gütersloher Frühlings müssen mit Einschränkungen rechnen.

Startseite