Gütersloh

Schwerer Unfall nach Flucht vor Polizei

Gütersloh/Verl (ei) - Auf der Flucht vor der Polizei ist ein 28-Jähriger Gütersloher in der Nacht zu Dienstag um 3.16 Uhr verletzt worden, als er das Ende der Straße Am Hüttenbrink offenbar nicht rechtzeitig erkannte und geradeaus in einen Wald fuhr.

Anonymous User

Zehn Meter ist der BMW bei seiner Flucht nach Angaben der Polizei geflogen bis er im Wald aufschlug. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt und konnte von der Polizei festgenommen werden. Er besaß keinen Führerschein und stand unter Drogeneinfluß. Foto:

Ursprünglich sollte der Fahrer des 7er-BMW an der Verler Straße bei der Feuerwehr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten werden, berichtete der Dienstgruppenleiter der Beamten später an der Unfallstelle. Statt den Anweisungen zu folgen bog der 28-Jährige links in die gegenüberliegende Ohmstraße ab und fuhr mit hohen Tempo durch die 30er-Zone in Richtung Am Hüttenbrink.

Die beiden Streifenwagenbesatzungen versuchten, dem BMW zu folgen. Ein Beamter schilderte später, man habe etwa am Ortsausgangsschild in weiter Entfernung dir Rücklichter eines Fahrzeuges erkannt und vermutet, dies könnte der flüchtige BMW sein. Die Rücklichter verschwanden, die Streifenwagenbesatzung fuhr weiter Richtung Spexarder Straße und entdeckte schließlich die Unfallstelle.

Leitplanke durchbrochen, sechse Meter in die Tiefe gestürzt

Die dunkle Luxuslimousine hatte einige Straßenschilder aus der Verankerung gerissen, den Mast der Ampelanlage touchiert und die dortige Leitplanke durchbrochen, ehe der Wagen etwa sechs Meter in die Tiefe stürzte und in dem angrenzenden Waldgebiet in etwa zehn Meter Entfernung zur Straße liegen blieb. Der Fahrer konnte noch aus eigene Kraft das Fahrzeug verlassen und hatte versucht, sich vor den Beamten im Gestrüpp zu verstecken. Das gelang aber nicht, er konnte widerstandslos festgenommen werden. Da der Fahrer zunächst angab, nicht alleine im Fahrzeug gesessen zu haben, wurde das Waldstück durchsucht – aber niemand gefunden.

Kein Führerschein, Drogen

Der Gütersloher wurde an der Unfallstelle notärztlich behandelt und später ins Krankenhaus eingeliefert. Wegen Alkohol- und Drogeneinfluss wurde ihm eine Blutprobe entnommen, eine gültige Fahrerlaubnis besaß der Mann nach ersten Erkenntnissen nicht.

Aufgrund der ersten Notrufe waren von der Kreisleitstelle der Feuerwehr die Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie des Löschzuges Spexard zu einer eingeklemmten Person alarmiert worden, neben dem Notarzt auch noch ein Rettungswagen. Der Unfallort wurde bis 05:15 Uhr weiträumig abgesperrt. Das total beschädigte Fahrzeug wurde von der Polizei für weitere Untersuchungen sichergestellt.

Mögliche Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen bitte an die Polizei Gütersloh unter Telefonnummer 05241-869-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Startseite