1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Spannung bestimmt den Lesefrühling in Gütersloh

  8. >

Gütersloh

Spannung bestimmt den Lesefrühling in Gütersloh

Gütersloh (gl)

Am Donnerstag hat der Lesefrühling in Gütersloh und Bielefeld sein Ende gefunden. In der Dalkestadt besuchten 815 Kinder die zwölf Lesungen.

Den Abschluss des Lesefrühlings gestaltete Rüdiger Bertram, der jüngst von der Interessengruppe Leseförderung des Börsenvereins zum Lesekünstler des Jahres gekürt wurde.

Gütersloh (gl) - Der Lesefrühling fand zum 16. Mal statt, präsentiert von den Stadtbibliotheken Gütersloh und Bielefeld. „Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen, ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit bekannten Autoren zusammenzustellen“, heißt es im Fazit der Organisatoren aus Gütersloh, die von „einem außergewöhnlich schönen Lesefrühling mit spannenden Lesungen“ berichten.

Auch Erwachsene genießen Lesungen

Nicht nur die Kinder hätten die Reihe in vollen Zügen genossen, sondern auch die begleitenden Erwachsenen. Nachdem die Corona-Pandemie den Lesefrühling 2020 ausgebremst und 2021 ins Digitale verlegt hatte, fanden die Lesungen jetzt wieder in der Stadtbibliothek statt. 

„Es war schön, die Autoren wieder live zu erleben und die Kinder zu beobachten, wie sie gebannt zuhörten und begeistert Fragen stellten“, schreiben die Organisatoren weiter. 

Der Startschuss fiel mit Jochen Vahle – bekannt als Gründer, Sänger und Textschreiber der Kinder-Rock-Band Randale. Er habe es gut verstanden, die Geschichten von Antonius Priemelmann – einem Jungen mit ganz besonderen Fähigkeiten – vorzutragen, heißt es im Rückblick. Die Kinder und Erwachsenen hätten viel gelacht. 

Illustrator malt Geschichten auf Papier

Der beliebte Kinderbuchautor Alexander Steffensmeier vergnügte seine Zuhörer mit Geschichten der Kuh Lieselotte, die zusammen mit den anderen Tieren, der Bäuerin und dem Briefträger lustige Abenteuer erlebt. Und da Steffensmeier auch Illustrator ist, malte er die Protagonisten im Nu auf dem Papier. 

Sven Gerhardt las in der Stadtbibliothek Gütersloh auf sehr spannende Weise aus dem Leben von Minna Melone – einer eleganten und geheimnisvollen Wanderratte.Auch magische Geschichten bot der Lesefrühling: Sven Gerhardt las auf sehr spannende Weise aus dem Leben von Minna Melone – einer eleganten und geheimnisvollen Wanderratte, die am Rand des Wahrlichwalds eine Bühne herrichtet, jeden Abend ein Abenteuer erzählt und allmählich immer mehr Tiere in ihren Bann zieht. „Die Kinder waren mucksmäuschenstill“, heißt es in der Mitteilung. Gerhardt zeigte außerdem das Studio der Illustratorin Mareike und auch, wie sie Minna Melone entstehen lässt. 

Sprechende Chamäleons

Thilo Petry-Lassak alias Thilo erzählte und las aus „Madame Kunterbunt und das Geheimnis der Mutmagie“. Die Zuhörer lernten eine geheimnisvolle Lehrerin und ihren beiden sprechenden Chamäleons Cilly und Rosso kennen, die magische Zauberkräfte besitzen und die Welt in und um die Schule etwas schöner machen. 

Auch für die Größeren wurde es magisch: Nina Blazons „Fayra – Das Herz der Phönixtochter“ zog die fast 80 Zehn- bis Zwölfjährigen in ihren Bann. Fasziniert hörten sie zu, wie die Mädchen Anna-Fee und Fayra in einem Wettlauf gegen die Zeit das Feuertor der sagenumwobenen Phönixdrachen finden müssen, damit Fayra zurück nach Hause und in Sicherheit gebracht werden kann. 

Begeisterung von Autorin steckt an

Die Begeisterung der Bestsellerautorin Katja Brandis sei ansteckend, schreiben die Organisatoren des Lesefrühlings in Gütersloh. Zahlreiche begeisterte Woodwalkers- und Seawalkers-Fans, darunter auffallend viele Jungen, hätten mit der Geschichte über die „Gestaltwandler“ mitgefiebert und alle Quizfragen beantwortet, die Brandis ihnen gestellt habe. 

Beim Buch „Forschungsgruppe Erbsensuppe“ von Rieke Patwardhan rätselten die Zuhörer zusammen mit Nils und Evi, was plötzlich mit Lina los sein könnte, da sie überhaupt keine Zeit mehr für spannende Bandenaktivitäten hat und gar nicht zur Schule kommt.

Gewaltige Überraschung in Hamburg

Die Nachmittagslesung „Pembo“ mit Ayse Bosse sei ein wundervolles und lustiges Ereignis in gemütlicher Runde gewesen, heißt es in der Rückschau weiter. Pembo sei ein wildes, fröhliches und fantasievolles Mädchen. Nachdem ihr Vater einen Friseursalon geerbt habe, hätten sie ihre Heimat, ein schönes türkisches Küstenstädtchen, verlassen und seien nach Hamburg gezogen. Dort habe es eine gewaltige Überraschung gegeben. 

Ein weiterer Programmpunkt des Lesefrühlings war eine Sachbuchlesung. Biologin Johanna Prinz berichtete über das Leben im Wald, über Mistkäfer, Glühwürmchen und Igel. Sie erzählte und zeigte, wie man den Unterschied zwischen einer Blindschleiche und einer Schlange erkennt. 

Sponsoren unterstützen Reihe

Die Abschlussveranstaltung gestaltete der beliebte Kinder- und Jugendbuchautor Rüdiger Bertram, der jüngst von der Interessengruppe Leseförderung des Börsenvereins zum Lesekünstler des Jahres gekürt wurde. Die BITel Gesellschaft für Telekommunikation hatte ein Gewinnspiel ausgelobt. Einsendeschluss ist Donnerstag, 9. Juni. Die Gewinner werden unter allen richtigen Einsendungen ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Die Preisvergabe ist am 15. Juni in der Stadtbibliothek Bielefeld. 

Unterstützt wurde der Lesefrühling in Gütersloh vom Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh und verschiedenen Sponsoren.

Startseite
ANZEIGE