1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Sparkasse will in Gütersloh auf Nummer sicher gehen

  8. >

Gütersloh

Sparkasse will in Gütersloh auf Nummer sicher gehen

Gütersloh (din)

Die Sparkasse Gütersloh-Rietberg-Versmold zieht die Konsequenzen aus den jüngsten Automatensprengungen.  Zwei Geräte werden abgebaut.

Abgebaut: Eine Metalltafel mit Hinweisen auf Deutsch und Englisch findet sich an der Stelle des früheren Automaten der Sparkasse an der Strengerstraße.

Gütersloh (din) - An der Stelle, an der die Sparkasse Gütersloh-Rietberg-Versmold bisher ihren am stärksten frequentierten Geldautomaten unterhalten hat, findet sich seit Freitag nur noch eine Metallplatte mit Hinweisen an die Kunden. Der Ausgabeautomat an der Hauptstelle an der Ecke von Strenger- und Eickhoffstraße ist aus Sicherheitsgründen abgebaut worden, wie darauf zu lesen ist.

„Bedingt durch die stark zunehmenden Sprengungen in den letzten Wochen und Monaten mussten wir hier aktiv werden, was wir sehr bedauern“, heißt es auf der Platte. „Wir wollen die Sicherheit für Sie und die umliegenden Gebäude gewährleisten.“ 

Standorte unter die Lupe genommen

„Das Risiko ist einfach zu groß“, ergänzte Matthias Trepper, Sprecher des Geldinstituts, auf Nachfrage. Die Sparkasse haben nach den jüngsten Sprengungen alle Automatenstandorte untersucht und zwei identifiziert, die gefährdet seien. 

Demontiert werden soll in dieser Woche auch das Gerät an der Rathausstraße in Rietberg. Zuletzt hatte es Sprengungen in Spexard (Volksbank), Langenberg und Verl-Sürenheide (Kreissparkasse) gegeben.

Startseite
ANZEIGE