1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Stille Legenden, heimliche Stars

  8. >

Gütersloh: Woche der kleinen Künste legt bei Musikerauswahl hohen Maßstab an

Stille Legenden, heimliche Stars

Gütersloh (WB). Max Mutzke, Fools Garden, die Sazerac Swingers – die Woche der kleinen Künste hat im vergangenen August Maßstäbe gesetzt. Können die Organisatoren von der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz das Niveau in diesem Jahr halten?

Stephan Rechlin

Die Kulturgemeinschaft mit Benni Bobe, Volker Kathöfer, Reinhard Beckord, Iris Stallein und Hans-Hermann Strandt (von links) holt eine Woche lang den Jazz auf den Dreiecksplatz. Diesmal findet die Woche der kleinen Künste im Juli statt. Foto: Carsten Borgmeier

Von den Namen her auf jeden Fall. Elton John, Rolling Stones, Ina Müller Band, die Fantastischen Vier, der Popolski Show – alle Musiker, die vom 10. bis 14, Juli, die Woche vor den Sommerferien, auf dem Dreiecksplatz auftreten werden, haben mit diesen Stars und Formaten zusammengearbeitet.

Madeline Bell zum Beispiel, die am Dienstag, 11. Juli ab 21.30 Uhr zu hören sein wird. Die New Yorker Revue »A Night At The Cotton Club« war ihr Sprungbrett in die Charts und als Hintergrundstimme von Joe Cocker, Donovan, George Harrison, John Lennon, Elton John und den Rolling Stones (»You Can’t Always Get What You Want«). Mit Donovan gespielt hat auch die Miller Anderson Band (Donnerstag, 13. Juli, ab 21.30 Uhr), die nur deshalb keine Stars sind, weil die Organisatoren des legendären Woodstock-Festivals untersagten, den Auftritt der Band mitzuschneiden. Reinhard Beckord aus der Kulturgemeinschaft nennt sie »stille Legende«. Das passt auch zu anderen »kleinen Künstlern« in diesem Jahr.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag, 27. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Wochenendausgabe Gütersloh.

Startseite