1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Technische Studienfächer bei Schülern stärker gefragt

  8. >

Gütersloh

Technische Studienfächer bei Schülern stärker gefragt

Gütersloh (gl)

Worum geht's im Studienfach? Und wie läuft eine Vorlesung ab? Solche Fragen standen beim Schnuppertag am Campus Gütersloh im Blick.

Im Workshop „Smart-Home“ haben Schülerinnen des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums bei ihrem Besuch des Campus Gütersloh der FH Bielefeld Lampen für ein Modellhaus programmiert.

Gütersloh (gl) - Digitale Logistik, Product-Service-Engineering und Automatisierung: Was sich hinter diesen Studiengängen verbirgt, haben 53 Schülerinnen und Schüler des Gütersloher Evangelisch Stiftischen Gymnasiums bei ihrem Besuch des Campus Gütersloh der Fachhochschule (FH) Bielefeld erfahren. Außer Informationen zum praxisintegrierten Studium erhielten sie in Workshops, Schnuppervorlesungen und Gesprächen mit Studierenden einen Einblick in Inhalte und mögliche Berufsfelder. Das berichtet die FH in einer Mitteilung.

FH verzeichnet großes Interesse

Nachdem die Studienorientierung in den vergangenen zwei Jahren digital durchgeführt werden musste, habe das Team des Campus Gütersloh den umliegenden Gymnasien und Gesamtschulen nun wieder eine Einladung für einen Präsenztag aussprechen können. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass das Interesse an einem für die Schüler freiwilligen Angebot so groß sein würde“, sagt Vanessa Prott-Warner, Fachbereich Mathematik und Ingenieurwissenschaften, laut Bericht. Sie war für die Koordination zwischen Schule und Hochschule zuständig.

Gedanken über den Werdegang machen

„Die Schüler befinden sich in der Qualifizierungsphase und werden nächstes Jahr ihr Abitur machen“, berichtet der begleitende Lehrer Arnulf Kruse, der für die Berufsvorbereitungsmaßnahmen der Oberstufe zuständig ist. „Die richtige Zeit, um sich Gedanken über den Werdegang zu machen.“

Selbst entworfene Konstruktionen für den späteren 3D-Druck habe die Studieninteressierten an ihrem FH-Tag erstellt.

Er beobachte einen Wandel bei den jungen Erwachsenen. Habe es vor Jahren noch Berührungsängste gegenüber naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen gegeben, so habe sich dies durch die digitale Nutzung von Endgeräten gewandelt: „Das Interesse an entsprechenden Berufen ist stark gestiegen und das geschlechterübergreifend. Das Angebot am Campus entspricht der Lebenswelt der heutigen Jugend“, sagt Kruse. So sei es modern, praxisorientiert und liege vor der eigenen Haustür.

Vorlesungen und Workshops

Um einen möglichst authentischen Einblick in das Leben und Lernen am Campus zu gewinnen, sei ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt worden. Vorab konnten sich die Schüler zwischen den Schnuppervorlesungen „Eine Verpackungsgeschichte – ein Klick und am nächsten Tag vor deiner Haustür“ und „Mathematik an der Hochschule“ entscheiden. Auch standen Workshops zur Auswahl.

Die Studenten Nicolai Holtkamp (links) und Aleksandar Mitrovic standen den Schülern Rede und Antwort in Fragen rund ums Studium.

Im moderierten Studierendeninterview beantworteten schließlich Aleksandar Mitrovic, Erstsemester Wirtschaftsingenieurwesen, und Nicolai Holtkamp, Student im sechsten Semester Mechatronik/Automatisierung, die Fragen der Schüler. Beide Studenten gaben laut Bericht Tipps für Anfangsschwierigkeiten und Hinweise für erfolgreiches Lernen.

Infotreffen im Internet

Während des praxisintegrierten Studiums sind die Studierenden sowohl an der FH Bielefeld eingeschrieben als auch in einem Unternehmen beschäftigt. In einer Online-Informationsveranstaltung am Donnerstag, 17. März, 15 Uhr, werden Fragen rund um das Studienmodell beantwortet.

Startseite
ANZEIGE