Gütersloh

Weltkriegs-Bombe vor dem Rathaus gefunden

Gütersloh (din) - Bei Bauarbeiten an der Berliner Straße vor dem Rathaus ist am Freitagmittag eine 50-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst aus Arnsberg ist vor Ort. Zurzeit sind zudem Ordnungskräfte der Stadt unterwegs, um Bewohner und Anlieger zu informieren. In einem Umkreis von 100 Metern wird eine Evakuierung vorbereitet.

Anonymous User

Foto:

Bis 18 Uhr soll der Bereich geräumt sein. Die Entschärfung der Bombe beginne gegen 18.30 Uhr, teilt Susanne Zimmermann, Sprecherin der Stadt Gütersloh mit. Die Friedrich-Ebert-Straße werde ab etwa 18 Uhr zwischen Nordring und Verler Straße für den Verkehr gesperrt, Strenger- und Eickhoffstraße seien in diesem Zeitraum ebenfalls nicht erreichbar. Es könne daher zu Verkehrsbehinderungen kommen. Für die Menschen, die während der Entschärfung evakuiert werden müssten, stehe die Mensa des Städtischen Gymnasiums als Aufenthaltsort zur Verfügung.

Keine akute Gefahr

Von dem Sprengkörper gehe keine akute Gefahr aus, hieß es im Rathaus. Dort wurde am Nachmittag gearbeitet und auch Termine im Bürgerbüro gab es noch. Die Arbeiten auf der Baustelle wurden eingestellt.

Brand an der Holler Straße

Außerdem brennt an der Holler Straße ein Wohnhaus. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Nach Angaben der Polizei wurde kein Bewohner verletzt.

Entschärfung erfolgreich

Gegen 19 Uhr hieß es von den Fachkräften des Kampfmittelräumdienstes: Die Bombe am Rathaus ist entschärft. Die Straßensperren wurden aufgehoben. Die Anwohner durften zurück in ihre Wohnungen.

Startseite