1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Botschafter aus dem Altkreis Halle bei der Grünen Woche

  8. >

Als Zukunftsbauern und -bäuerin in Berlin dabei

Botschafter aus dem Altkreis Halle bei der Grünen Woche

Altkreis Halle

Zukunftsbauern und -bäuerin in Aktion: Zwei junge Landwirte und eine Landwirtin aus dem Kreis Gütersloh sind derzeit bei der Grünen Woche in Berlin für ihren Berufsstand im Einsatz.

Carolin Wagemann war auch in vergangenen Jahren auf der Grünen Woche aktiv: „Egal ob Tierwohl, Klimaschutz oder Biodiversität, unsere Themenpalette ist vielfältig wie die Landwirtschaft auch ist.“ Foto: Hanna Retz

Botschafter der hiesigen Landwirtschaft auf der weltweit größten Messe für Ernährung und Landwirtschaft sind: Carolin Wagemann aus Borgholzhausen, Christoph Sandhäger aus Rheda-Wiedenbrück und Bjarne Horstmann aus Steinhagen. Insgesamt 15 junge Leute aus Ostwestfalen-Lippe (OWL) präsentieren die grüne Berufsbranche noch bis Sonntag, 29. Januar, bei der Messe in der Hauptstadt.

Nach zweijähriger Corona-Pause ist der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) wieder auf der Grünen Woche in der NRW-Halle zu finden. Die jungen Bäuerinnen und Bauern sind im Bühnenprogramm der NRW-Halle sowie am WLV-Mitmach- und Aktionsstand aktiv.

 Christoph Sandhäger war ebenso schon vor Corona auf der Messe in Berlin im Einsatz. „Wir sind auf ganz viel Verständnis, Zuspruch und offene Ohren gestoßen“, erinnert sich der junge Landwirt. „Mir hat es beim letzten Mal viel Spaß gemacht, darum bin ich auch jetzt wieder dabei.“ Foto: Landwirtschaftlicher Kreisverband

„Wir wollen den vorwiegend großstädtisch geprägten Besuchern drinnen – in der Halle – ganz viel Draußen zeigen“, sagt Bjarne Horstmann. „Acker, Stall, Hof - wir möchten ein realistisches Bild der heutigen Landwirtschaft geben.“

Bauernfamilien denken in Generationen

„Mit Begeisterung und Verantwortung in die Zukunft – für eine nachhaltige Landwirtschaft“: Unter diesem Motto steht die Präsenz der jungen Leute in Berlin. So ist es für Carolin Wagemann wichtig zu vermitteln: „Bauernfamilien denken seit je her in Generationen. Daher ist für uns Landwirte und Landwirtinnen klar, wir können nur mit und von der Natur leben, wenn wir sie erhalten und schützen.“

 Carolin Wagemann und Bjarne Horstmann möchten auf der Grünen Woche in Berlin über ihr Leben und Arbeiten in der Landwirtschaft den Messebesuchern und Großstädtern berichten. Foto: Landwirtschaftlicher Kreisverband

Die jungen Akteure freuen sich auf interessante Gespräche. „Egal ob Tierwohl, Klimaschutz oder Biodiversität, unsere Themenpalette ist vielfältig wie die Landwirtschaft es auch ist“, erläutert Christoph Sandhäger. „Wir scheuen uns nicht vor kritischen Fragen.“ Doch nicht nur Dialog, Gespräch und Informatives gibt es am Aktionsstand und im Bühnenprogramm, sondern auch Leckeres von daheim – vom westfälischen Schinken bis zu kreativen Milchshakes.

Verständnis, Zuspruch und offene Ohren

Bjarne Horstmann ist erstmalig in dieser Form in Berlin dabei. Carolin Wagemann und Christoph Sandhäger waren schon vor Corona auf der Grünen Woche im Einsatz. „Wir sind auf ganz viel Verständnis, Zuspruch und offene Ohren gestoßen“, erinnert sich Christoph Sandhäger. „Uns hat es beim letzten Mal so richtig viel Spaß gemacht, darum sind wir auch jetzt wieder dabei.“ Auf den Einsatz in Berlin - am WLV-Informationsstand, bei ihren Aktionen auf der Bühne und den Medienkontakten - fühlen sich die jungen Akteure gut vorbereitet. Sie wurden im Herbst an einem Wochenende geschult, mit einem straffen Programm aus Argumentations-, Rhetorik- und Medientraining.

Andreas Westermeyer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Gütersloh, freut sich über das große Engagement der jungen Leute und ist überzeugt: „Unsere Nachwuchskräfte – unsere Zukunftsbauern - sind die glaubwürdigsten Botschafter unseres Berufsstandes. Sie ackern auf vielen Feldern und sind mit ganz viel Leidenschaft dabei.“

Startseite
ANZEIGE