1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Brückenfest am Pappelkrug

  8. >

Überführung der Pappelstraße über A33 in Künsebeck ist (fast) fertig

Brückenfest am Pappelkrug

Halle-Künsebeck (WB/SKü). Die Feste soll man feiern wie sie fallen. Dieser Sinnspruch gilt auch für ein Brückenfest. Die Nachbarschaft der Pappelstraße, ober- und unterhalb der A33 gelegen, hat die Fertigstellung der Brücke über die künftige Autobahn genutzt, auf diesen Anlass gemeinsam anzustoßen.

In fröhlicher Runde stoßen Nachbarn der Pappelstraße auf die Fertigstellung der Brücke an. Der A33-Straßenbau geht hier auch schon gut voran. Foto: Stefan Küppers

Genau gesagt, ist die Brücke noch gar nicht für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Das werde erst in rund zwei Wochen passieren, verrät Sven Johanning, Sprecher des Landesbetriebes Straßen NRW in Bielefeld. Bis dahin sollen alle Leitplanken und auch die Beschilderung angebracht sein. Doch das Gröbste für das insgesamt 1,6 Millionen Euro teure Brückenbauwerk – in der Investitionssumme sind auch Nebenbauwerke wie eine Unterführung für den Künsebecker Bach sowie neugemachte Grundstückszufahrten enthalten – ist erledigt, sodass die Nachbarn den Donnerstagabend gerne nutzten, um auf der Mitte der Brücke bei einem Bier die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen.

Brückenbau hat Anwohner der Pappelstraße nicht eingeschränkt

Die Sperrung der Pappelstraße für die Durchfahrt war natürlich eine Einschränkung. »Wir hatten sogar vorher richtig Sorge, dass das unserem Betrieb schaden könnte«, berichten Jörg und Diana Haskenhoff, Inhaber des nun direkt an der A33 liegenden Landgasthofes Pappelkrug. Doch die Sorgen erwiesen sich zum Glück als unbegründet. Der Zuspruch zum Gasthof blieb hoch. Und selbst das im Herbst neu eröffnete Hotel mit 20 Betten wird nach Angaben der Betreiber sehr gerne gebucht. Die Haskenhoffs sind davon überzeugt, dass sich gerade die Nähe zur A33 und zum Ravenna-Park als Standortvorteil erweisen wird.

Brückennachbar Horst Uffmann, als Bundesverdienstkreuzträger so etwas wie der große alte Mann des Technischen Hilfswerkes (THW) in Halle, zollt den Bauarbeitern und dem Landesbetrieb insgesamt ein Lob für den Ablauf in den vergangenen Monaten. Das THW hat an der Pappelstraße bekanntlich ihr Zentrum. Horst Uffmann hat sogar noch die früheren A33-Trassen im Kopf und zeigt auf der Brücke, wo die V16 beziehungsweise V16-Plus durch die Landschaft in Künsebeck geführt worden wäre.

Die Brücke Pappelstraße ist 60 Meter lang und wird in einer Breite von sechs Metern über die A33 geführt. Im August 2016 war mit dem Bau der Brückenrampen und der Nebenbauwerke begonnen worden. Laut Johanning bleibt es bei den Freigabeterminen für die A33 bis zur Auffahrt Schnatweg (Dezember 2017) sowie bis zur Westumgehung (Ende 2018).

Startseite