1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Diakonie bietet bald WGs für Senioren

  8. >

Neue Einrichtung und Tagespflege am Wischkamp – Zweites Projekt an der Alleestraße

Diakonie bietet bald WGs für Senioren

Halle (WB). Immer mehr ältere Menschen, die Hilfe im Alltag benötigen, die aber so lange wie möglich eigenständig leben möchten: Die Diakonie im Kirchenkreis Halle reagiert darauf in Halle mit einem XXL-Projekt. In einem Neubau am Wischkamp stehen eine Pflegewohngemeinschaft und eine Tagespflege für Senioren kurz vor der Fertigstellung. Zudem nimmt Mitte 2021 eine zweite Wohngemeinschaft an der Alleestraße den Betrieb auf. Eine weitere Tagespflegeeinrichtung soll im Frühjahr 2022 folgen. Geschäftsführer Ingo Hansen: „Wir wollen eine Versorgungslücke schließen.“

Klaudia Genuit-Thiessen

so soll der Neubau am Wischkamp aussehen: Ingo Hansen, Heike Steffan und Susanne Claes haben das XXL-Projekt der Diakonie vorgestellt. Das 3,6-Millionen-Euro-Gebäude wird von einem Investoren-Trio finanziert. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Wer allein in den eigenen vier Wänden leben möchte, braucht im Alter „eine passgenaue Unterstützung“, wie Hansen unterstreicht. Die Diakonie betreue mit 350 Mitarbeitern in fünf Orten im Kirchenkreis Halle derzeit fast 2000 Menschen ambulant. Sie sei aber auf Investoren angewiesen um ihre Kernaufgabe baulich umsetzen zu können.

3,5-Millionen-Euro-Investition

Am Wischkamp 15 in Halle übernimmt dies ein Investorentrio. Auf einem insgesamt 1100 Quadratmeter großen Grundstück nimmt das DKK-Projekt Gestalt an. Claus Ditschun als Geschäftsführer, der Immobilien-Kaufmann Mario Kramer und der Dipl.Kaufmann Bernd Kuhlmann investieren rund 3,5 Millionen Euro in den Neubau, der unmittelbar neben der Ev. Regenbogen-Kita und dem Haus des Kirchenkreises liegt.

Die Wohngemeinschaft bietet im Erdgeschoss des Hauses auf gut 540 Quadratmetern zwölf betreuungs- und pflegebedürftigen Bewohnern Platz. Ein 14-köpfiges Team um Pflege-Fachkraft Silvia Droste-Berglar begleitet die Bewohner, die in schönen, offen gestalteten Räumen ein neues Zuhause finden sollen, rund um die Uhr: Altenpfleger, Pflegekräfte, Hauswirtschafter, Nachtbereitschaft. Ingo Hansen: „Wir bemühen uns zudem um Bundesfreiwillige“. Selbstverständlich können die Bewohner die Hilfen, die die Diakoniestation für das häusliche Umfeld anbietet, Pflege- und Betreuungsleistungen und Haushaltshilfen, auch in der Wohngruppe in Anspruch nehmen. Sogar ein Pflegezimmer ist vorgesehen.

Platz für 15 Tagesgäste

Im ersten Obergeschoss geht auf 270 Quadratmetern die Tagespflege in großzügigen, gemütlich eingerichteten Räumen an den Start. Wochentags sollen dort von 8.30 bis 17 Uhr 15 Tagesgäste eine Abwechslung vom Alltag zu Hause bekommen. Ein 13 Mitarbeiter zählendes Team um Heike Steffan, die langjährige stellvertretende Leiterin der Diakoniestation Halle, betreut die Besucher, die den Tag in geselliger Runde verbringen, sicher und gut versorgt – eine Entlastung auch für pflegende Angehörige. Wie auch anderswo ist es in der Tagespflege möglich, einen oder mehrere Tage zu buchen. Deshalb rechnet die Diakonie mit bis zu 40 Menschen, die dort insgesamt betreut werden. Neben einem Gruppenraum stehen zum Beispiel Räumlichkeiten für Ruhezeiten, für eine Therapie oder Beratung zur Verfügung.

Organisatorisch sind Wohngemeinschaft und Tagespflege an die Diakoniestation angebunden, die derzeit 60 Mitarbeiter beschäftigt. 30 neue Arbeitsplätze sollen durch die neuen Angebote entstehen.

Weil das Haus des Kirchenkreises aus allen Nähten platzt, zieht die Ambulante Erziehungshilfe am Wischkamp mit ein. Dadurch werden sechs Büros frei, die dann für die Schuldner- und Insolvenzberatung und den Palliativdienst genutzt werden, wie Diakonie-Geschäftsführer Hansen sagt.

Seniorengerechte Wohnungen

Im Dachgeschoss des Neubaus entstehen fünf barrierefrei und seniorengerecht gestaltete Wohneinheiten. Diese Wohnungen sind zwischen 56 bis 84 Quadratmetern groß – „und sind schon alle vermietet“. Auch ihre Bewohner können auf die Diakonie-Dienste zurückgreifen und an den gesellschaftlichen Aktivitäten im Haus teilnehmen.

14 Plätze in einer Tiefgarage und fünf Parkplätze auf dem Grundstück sind vorgesehen. Ob zur Apotheke oder zum Arzt: Für Erledigungen und Aktivitäten aller Art bietet die Einrichtung zudem Fahrdienste an.

Die Diakonie will künftig eine zweite WG an der Alleestraße in Halle anbieten. Direkt neben dem Bauernhofcafé Beuken Schmedt hat der Umbau des Haupthauses aus dem Jahr 1955 begonnen. Inhaberin Marlies Runge: „In der Schale des alten Hofhauses entsteht ein ganz neues Haus.“ Nach den Worten von Ingo Hansen soll im Frühjahr 2022 auch eine weitere Tagespflegeeinrichtung an den start gehen. Hansen: „Neben den alten Hochhäusern am Sandkamp baut die KWG neu.“

Für die Wohngemeinschaft am Wischkamp gibt es schon Interessenten. Kontakte sind möglich über die Diakoniestation, erreichbar unter Telefon 05201/9829.

Startseite