1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Ehrung von Deutschlands Ford-Vizechef

  8. >

Bei der Eröffnung der Ausstellungshalle von Hagemeier gibt’s viele Überraschungen

Ehrung von Deutschlands Ford-Vizechef

Halle-Künsebeck (WB). Wenn der Vize-Chef von Ford-Deutschland (24 000 Mitarbeiter und 1900 Vertragspartner) extra zur Eröffnung eines Autohauses kommt und sich einen ganzen Abend lang wie mehrere hundert Gäste prachtvoll amüsiert, dann ist das schon ein gesellschaftliches Ereignis. Unternehmer André Quakernack hat in vielerlei Hinsicht mit der Eröffnung seines neuen Ford-Store Hagemeier in Künsebeck Maßstäbe gesetzt.

Stefan Küppers

Der Ford-Vizechef in Deutschland, Wolfgang Kopplin (Mitte), gratuliert André (l.) und Oliver Quakernack zu dem neuen Ford-Store von Hagemeier. Die Brüder erhielten zudem den Chairman’s Award. Foto: Stefan Küppers

Wenn es vornehmste Aufgabe eines Händlers ist, seine Kunden zu überraschen, dann ist das André Quakernack, gemessen an den Reaktionen seiner Gäste, vollauf gelungen. Eine große Halle, in der Autos präsentiert werden, in der neben Glas vor allem warmes Holz dominiert, das wirkt schon mal sehr anders. Aber auch eine Kletterwand, eine Showbühne, einen Billardtisch oder eine zwölf Meter lange Theke (»Alfred’s Bar«) erwartet man gemeinhin nicht in einem Autohaus. Nachbar Henry Brockmeyer, selbst erfolgreicher Trendsetter bei der Entwicklung von Gartencentern, hatte sichtlich Spaß an dem Ungewohnten. »Das ist toll für den Standort Künsebeck. Die Frauen kommen zu uns und die Männer gehen bei Hagemeier gucken«, sagte Brockmeyer.

Hohe Händler-Auszeichnung für Quakernack-Brüder

Es gab eine Menge Leute, die bei der Eröffnung des etwa 2,1-Millionen-Euro-Neubaus etwas zu sagen hatten. Vorneweg Wolfgang Kopplin, Ford-Vizechef in Deutschland. Er hatte für die Brüder André und Oliver Quakernack eine hohe Auszeichnung dabei, den sogenannten Chairman’s Award. Dieser Preis wird nicht nur an Händler verliehen, die besonders gute Verkaufszahlen erzielen, sondern auch bei der Kundenzufriedenheit besonders gut abschneiden. Kopplin erinnerte daran, dass Hagemeier bereits seit 1946 Ford-Partner ist. Mit ihren Millioneninvestitionen in die Standorte Künsebeck und Versmold zeige die Familie großes Vertrauen in die Marke Ford. Zudem ist laut Kopplin Hagemeier der mit Abstand größte Mustang-Verkäufer in Deutschland.

Modernes Verkaufskonzept

In dem Präsentations- und Verkaufskonzept, wie es Hagemeier exemplarisch in Künsebeck verwirklicht hat, sieht der Ford-Vizechef eine Antwort auf die Veränderungen im Markt. Weil die Auswahl noch nie so groß gewesen sei und Kunden darauf oftmals auch verwirrt reagierten, braucht es nach Auffassung von Kopplin eine strukturierte und klare Ansprache an den Kunden, zudem müssten die Autos in der Präsentation auch wirken können. All das sieht er in Künsebeck vorbildlich umgesetzt.

André Quakernack spricht hier von Themenfeldern, mit denen bestimmte Zielgruppen direkt angesprochen werden. Der eine sucht mit kleinem Budget eine besonders preisgünstige Finanzierung, eine Familie hat wiederum andere Anforderungen an ein Auto als sogenannte Best Ager, die gerne etwas höher sitzen. Auch für behindertengerechte Pkw oder Nutzfahrzeuge gibt es eine zielgerichtete Ansprache im Store.

»Wir wollten einen Mehrwert schaffen und Kunden überraschen«, sagte André Quakernack. Neben vielen lobte er auch Architekt Andreas Wannenmacher für die Umsetzung des Konzeptes. In der neuen Halle kann Quakernack sich vielerlei Events vorstellen, »auch kleinere Sachen«.

Bei der Eröffnung war die familiäre Note immer spürbar. Die Seniorchefs Bärbel und Uwe Quakernack machten klar, dass sie voll hinter den mutigen Entscheidungen ihrer Söhne stehen. Neben der unternehmerischen Courage stellte Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann auch das soziale Engagement der Quakernacks heraus und bezog sich auf die Finanzierung einer Dorfschule im westafrikanischen Benin.

Startseite