1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Gestohlener Radlader brennt im Wald

  8. >

Haller Feuerwehr ist mit 35 Kräften nahe der ehemaligen Mülldeponie Künsebeck im Einsatz

Gestohlener Radlader brennt im Wald

Halle (WB)

Ein Brand in einem Waldgebiet nahe der ehemaligen Mülldeponie in Halle-Künsebeck sorgte am Montagmorgen, 28. Dezember, für einen Einsatz der Haller Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Radlader in Flammen, der zuvor in der Nähe gestohlen worden war.

Volker Hagemann

Der Brand des Radladers wurde zügig gelöscht. Er wurde zuvor am frühen Montagmorgen in Halle-Künsebeck gestohlen. Foto: Volker Hagemann

Gegen 6.45 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Feuers nahe der Kalkstraße alarmiert. „Wegen der zunächst unklaren Sachlage eines Feuers in der Nähe der Deponie rückten wir mit den Löschzügen Halle und Künsebeck mit drei Tanklöschfahrzeugen und etwa 35 Einsatzkräften aus“, berichtete Einsatzleiter Ralph Heermann.

Beim Eintreffen der Feuerwehrleute brannte auf im Waldstück westlich der Kalkstraße ein Radlader. Das Feuer konnte zügig gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Die Arbeitsmaschine ist durch das Feuer völlig zerstört worden, laut Polizei entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro.

Die Brandursache stand am Montagmorgen noch nicht fest. Laut Polizei vor Ort waren weit und breit keine Personen in der Nähe. Außerdem sei einer der Feuerwehrleute noch am Vortag mit seinem Hund in dem Gebiet spazieren gegangen – zu jener Zeit habe der Radlader dort noch nicht gestanden.

Katharina Felsch, Sprecherin der Kreispolizeibehörde Gütersloh, berichtete am Montagmittag, der Radlader sei in der Zeit zwischen Sonntagnachmittag, 15 Uhr, und Montagmorgen ganz in der Nähe an der Hochstraße in Künsebeck gestohlen worden und anschließend von dem bisher unbekannten Täter in Richtung Kalkwerk gefahren worden. Brandursachenermittler der Polizei ermitteln. Ein technischer Defekt an dem Fahrzeug sei ebenso möglich wie vorsätzliche Brandstiftung. Zur weiteren Brandursachenermittlung setzte die Feuerwehr am Montagmorgen eine Drohne mit Wärmebildkamera der ABC-Einheit über dem Wald ein.

Startseite
ANZEIGE