Die Dreharbeiten zum Boris-Becker Film beginnen an diesem Montag – und zahlreiche Haller sind dabei

Gut ausstaffiert im Stil der 80er

Halle

Das Pressezentrum der OWL-Arena hat sich in ein riesiges Textilgeschäft verwandelt. Die Castingfirma „Producers Friend“ aus München hat einen großen Fundus mit Damen- und Herrenkleidung mitgebracht, um vor allem die Komparsen bei den heute in Halle anlaufenden Dreharbeiten zum Film über Boris-Beckers ersten Wimbledon-Sieg so einzukleiden, wie es im Juli 1985 modern war.

Klaus-Peter Schillig

Gute, dass die Mutter gute Sachen aufhebt, so kann Katrin Kisker in passendem Outfit auf der Haller Wimbledon-Tribüne Platz nehmen. Foto: privat

Wenn die ersten Klappen fallen, greifen auf dem Gelände rund um die OWL-Arena auch strenge Hygienemaßnahmen. Wegen der Corona-Pandemie sind keine externen Zuschauer und erst recht keine Berichterstatter der örtlichen Medien erlaubt. Die Schauspieler, die Mitwirkenden hinter den Kameras und die Komparsen werden regelmäßig getestet. Beim Einkleiden in der vergangenen Woche ging es – mit Masken und Abstand – noch etwas lockerer zu. Und für die meisten der Komparsen aus der Region war es natürlich ein Erlebnis, zum ersten Mal bei einer Filmproduktion mitzuwirken.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!