1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Haller Kirchplatz wird gastronomisch belebt

  8. >

Kleiner Biergarten ist neueste Errungenschaft

Haller Kirchplatz wird gastronomisch belebt

Halle

Es tut sich was auf dem Haller Kirchplatz. Nachdem über Jahrzehnte viel diskutiert wurde, sich aber in Fragen der Nutzung für Gastronomie wenig tat, ist mit dem Haller Innenstadtmanagement von Frank Hofen jetzt zunehmend Zug in die Sache gekommen.

Ein kleines Prosit von Altstadt-Wirt Gerrit Ellguth (rechts) auf die Neuentwicklung des kleinen Biergartens auf dem Kirchplatz am Hintereingang der Kneipe. Foto: Hofen

An immer mehr Ecken kann auf und am historischen Kirchplatz gesessen und genossen werden. Die neueste Errungenschaft ist ein kleiner, feiner Biergarten an der Kirchplatzseite der Gaststätte „Haller Altstadt“.

Weiterhin können die Gäste vom gemeindeeigenen Café Gegenüber, das wie berichtet gerade sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert hat, die Sitzmöglichkeiten von „Wein Sinn Nr. 4“ an der Bahnhofstraße benutzen.

Und der sogenannte Unverpackt-Laden Erdreich hat mittlerweile ebenfalls Tisch und Stühle gegenüber der Kirche bereitgestellt. Beim jüngsten Wine-Walking der HIW vor einigen Wochen war das kleine Fachgeschäft ein beliebter Anlaufpunkt für die Draußen-Sitzer.Und besonders die Terrassenplätze des Restaurants Dietz sind sowohl mittags als auch abends stark frequentiert.

Diese Informationen finden sich an dem Haus Kirchplatz 7, das heute die Kneipe "Haller Altstadt" beherbergt. Foto: Hofen

Ein Anziehungspunkt und beliebter Treffpunkt ist darüberhinaus die traditionsreiche und urige Kneipe „Haller Altstadt“. Zur Rosenstraße hin gibt es bereits seit einigen Jahren eine viel frequentierte neue Terrasse mit Biergarten vor dem historischen Fachwerkhaus, die der Rosenstraße mit den benachbarten Pizzerien an lauen Frühlings- und Sommerabenden schon fast ein mediterranes Flair verleiht. Wer das Neuste an Klatsch und Tratsch aus dem Dorf erfahren will, der sollte sich zu den Stammgästen setzten, denn die haben immer viel zu erzählen. „Daher ist es vorne auch immer etwas lauter“, weiß Kneipenwirt Gerrit Ellguth, „doch auf dem Kirchplatz wird es dagegen immer ruhig und beschaulich zugehen.“

In den vergangenen Wochen haben die Stadt Halle, die ev. Kirchengemeinde und Innenstadtmanagement gemeinsam besprochen, wie der Aufenthaltsbereich vor dem Haus Kirchplatz 7 aussehen kann. Diese denkmalgeschütze Immobilie gehört dem Haller Gastronom und heraus gekommen ist ein kleiner Biergarten, der zweifelsohne zur Belebung des Kirchplatzes beiträgt. „Meinerseits kann ich mich nur bei den Beteiligten bedanken, dass sie mir diese Gestaltung ermöglicht haben“, sagt Gerrit Ellguth.

Vor seinem Haus Kirchplatz 7 mit dem rückwärtigen Zugang auf den Kirchplatz wurde besagter kleiner Biergarten eingerichtet. „Kaum stand alles, da waren auch schon die ersten Gäste da“, berichtet der Haller Traditionswirt. Unter einem großen Sonnenschirm stehen eine Bank, einige Tische mit den entsprechenden Stühlen, eingerahmt von einem kleinen weißen Zaun und dazwischen mehrere bepflanzte große Blumenkübel. Das alles hat diesen neu geschaffenen Platz zu einem angenehmen Kleinod gemacht.

Startseite
ANZEIGE