1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. „Haller Willem“ ist abgesagt

  8. >

Als Ersatz plant die Stadt für Juli und August den „Haller Kultursommer“

„Haller Willem“ ist abgesagt

Halle

Schlechte Nachrichten für eine der beliebtesten Veranstaltungen der Region: Das Stadtfest „Haller Willem“ findet auch in diesem Jahr nicht statt.

wn

Was für ein Andrang: Das 20. Stadtfest „Haller Willem“ lockte vor zwei Jahren tausende Besucher in die Haller Innenstadt. Foto: Malte Krammenschneider

Schweren Herzens hat die Stadtverwaltung das Spektakel zu Christi Himmelfahrt abgesagt, weil die Planungsunsicherheiten in der Pandemie zu groß sind, um eine Veranstaltung mit tausenden Besuchern verantwortungsvoll organisieren zu können. Doch es soll Ersatz im Sommer geben.

Damit kann das für den 12. und 13. Mai geplante Stadtfest wegen Corona zum zweiten Mal in Folge nicht stattfinden. „Auch, wenn man vor dem Hintergrund der Pandemieentwicklung damit rechnen musste, tut eine solche Entscheidung richtig weh“, sagt Bürgermeister Thomas Tappe. Bis zuletzt hätten alle Beteiligten alles versucht.

Künstlern früh genug absagen

Warum man das Stadtfest neun Wochen vor dem Termin absagen muss, erläutert Timo Klack, Leiter des Stadtmarketings: „Mit dem aktuellen Zeitpunkt schließen sich fast alle Zeitfenster, die für die Organisation einer Großveranstaltung entscheidend sind. Wir müssten jetzt Verträge mit Künstlern, Ausstellern und Dienstleistern abschließen, die im wahrscheinlichen Falle einer späteren Absage finanzielle Schäden verursachen würden. Und auch die vielen Haller Vereine und Geschäfte benötigen für ihre Planungen Vorlaufzeiten.“ Im Gegensatz zu kleineren Veranstaltungen, die bereits 2020 möglich waren und hoffentlich bald wieder sind, lässt das Stadtfest aufgrund seiner Größe und seines offenen Charakters die Umsetzung regulierter Hygienemaßnahmen nicht zu. „Wir können und wollen unser Stadtfest nicht einzäunen, um ausreichende Abstandsregelungen und eine Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen“, so Klack.

„Unser Stadtfest lebt davon, dass sich die Menschen in der gesamten Innenstadt treiben lassen und dort verweilen, wo sie Freunde und Bekannte treffen, gutes Essen, kostenlos Musik und Kunst genießen – wenn all das nicht möglich ist, hat es einfach keinen Zweck.“

Buntes Programm für Juli und August geplant

Dennoch wollen die Verantwortlichen auch Hoffnung machen. „Wir sind weiter guten Mutes, dass es auch für das kulturelle Leben Lockerungen gibt, und wollen diese dann auch nutzen“, sagt Thomas Tappe. Als Ersatz konzipiert das Kulturbüro gerade den „Haller Kultursommer“ mit Programm im Juli und August. „Es wird bunt, lecker, lustig und laut – Details verraten wir aber erst, wenn das Programm steht“, sagt Jana Wieking vom Kulturbüro.

Startseite
ANZEIGE