1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Helden aus der Heimat hauen auf die Pauke

  8. >

Ponderosa-Festival am letzten Juli-Wochenende

Helden aus der Heimat hauen auf die Pauke

Halle-Kölkebeck (WB). Das Ponderosa-Festival geht nach einem Testlauf im Vorjahr wieder in die Vollen.

Klaus-Peter Schillig

Er hat die Tolle im Haar, den ironischen Charme und auch die unverwechselbare Stimme des größten Entertainers aller Zeiten: King Keber macht einen auf Elvis Presley. Foto:

Unter dem Motto »Meet your local heroes« verspricht Organisator Michael »Micky« Grohe aus Gütersloh am letzten Juli-Wochenende »fette Heimatklänge« auf der Festwiese von Dietrich und Elke Keller auf der Grenze zwischen Kölkebeck und Harsewinkel.

Zehn Jahre war Pause für »Ponderosa«, die früheren Macher aber hat es immer noch in den Fingern gejuckt. Immerhin war das Festival in der Region eine Institution, hat schon Größen wie Maceo Parker, Cultured Pearls und Atze Schröder begrüßt. So wurde 2016 ein »Warm-up« gestartet – mit Erfolg. Und deshalb, sagt Grohe, »geht das Ponderosa nun mit ausgewähltem Sound aus der Region wieder an den Start. Die ostwestfälische Musikszene hat einiges zu bieten und so gibt es ordentlich auf die Ohren und Augen.«

Start mit der CD-Release-Party der »Dizzy Dudes & Friends«

Die Tore zum Campingbereich öffnen sich am Freitag, 29. Juli ab 17 Uhr. Um 19 Uhr startet eine CD-Release-Party mit den »Dizzy Dudes & Friends«. 2016 waren sie bereits stimmungsvoll im Party-Line-Up vertreten. Danach folgt die Harsewinkler Marching-Band »Homebrass«, weitere Special-Guests gesellen sich im Laufe des Abends dazu.

Inhaber von Festival-Tickets haben diesen Abend inklusive, nur das Release-Special

kostet fünf Euro.

High Noon am Samstag, 29. Juli, eröffnen um 12 Uhr Frankie Oldman & Support das Festival. Der neue Festival-Mitorganisator und Matador an der Mundharmonika startet das westfälische Musik-Duell. Die Nachwuchsband »Second Order« tritt in seine Stapfen, bevor sich dann »Phätte Zeiten« den Fans stellen. Mit Phillip Göhring steht hier passend zum Thema ein echter »Revolver-Held-Support« auf der Bühne.

»2Boys1Pub« übernehmen die nächste Runde und schenken bewährtes Liedgut ein, während die Nachfolger »Homeyers« mit Folk und Blues nachlegen.

Einen fließenden Übergang gibt es zur rockigen Coverband »Dead Flowers« mit anschließendem Funk und Soul vom Feinsten der Formation »Groovemax«. Den Abschluss-Knall mit Übergang in den Sonntagmorgen liefert dann das Duo »Matagalpa«.

Der damals ganz traditionelle Blues- und Jazz-Frühschoppen geleitet am Sonntag das Festival in seine letzte Runde. Mit »Pete & Friends« sowie »Ansgar Specht & Band« stehen zum Abschluss weitere Helden der lokalen Musikgeschichte auf dem Platz.

Der Vorverkauf für das Festival hat schon begonnen. Karten für 25 Euro gibt es in der Musik-Galerie und im Eiscafé Pink Pinguin am Dreiecksplatz in Gütersloh sowie im Vivo-Store Harsewinkel, Marienstraße 12.

Startseite