1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Herbstvergnügen mit Abstand in Halle

  8. >

Verkaufsoffener Sonntag mit Aktionen

Herbstvergnügen mit Abstand in Halle

Halle (WB). Auch der Haller Herbst ist von der Corona-Pandemie betroffen. So musste die Haller Interessen- und Werbegemeinschaft (HIW) den beliebten Herbstflohmarkt am ersten Samstag im September absagen. „Der Haller Herbst allerdings wird stattfinden“, ist sich der HIW-Vorstand sicher und steht schon seit Wochen in der Vorbereitung dessen, was unter Corona-Vorschriften möglich ist.

Als Heimatdichterin ist Ulrike Ksol unterwegs. Foto:

Im Mittelpunkt des 6. September steht der Einzelhandel in der Haller Innenstadt. Ein verkaufsoffener Sonntag bietet den Geschäftsleuten die Möglichkeit, sich zwischen 13 und 18 Uhr mit der aktuellen Ware und Aktionen zu präsentieren.

Der Kundschaft stehen die Türen offen, um in aller Ruhe einen Einkaufsbummel durch das Haller Herz zu unternehmen. In der „Stoffkiste“ gibt es Näh- und Stickmaschinenvorführungen. Für Kinder hält Inhaberin Ingrid Harder eine Überraschung bereit. Die Innenstadt wird von der HIW und den Geschäftsleuten mit Strohballen, Sonnenblumen und Maiskolben dekoriert. Statt des Biergartens auf dem Ronchinplatz sitzt man auf Strohballen in vorgeschriebenen Abständen. Auch für kulinarische Genüsse ist gesorgt, allerdings ausschließlich zum Verzehr auf die Hand. Der Gasthof Jäckel bietet Getränke. Dazu gibt es Bratwurst von der Fleischerei Haskenhoff, Burger vom Grillwerk und Crêpes. Ob eine Eisspezialität bei Ceotto, ein Wein im Weinsinn, Kaffee und Kuchen im Café Baier oder etwas Leckeres im Restaurant Dietz – die Gastronomen verwöhnen ihre Gäste gern.

Spezialitäten auf die Hand

In die Rosenstraße locken indische und italienische Spezialitäten sowie der Biergarten der Haller Altstadt. In der Bahnhofstraße gibt einen Antik- und Kunstmarkt vor dem Haus Brune – corona-konform als Einbahnstraße. Dazu öffnet das Museum am Kirchplatz seine Türen von 13 bis 17 Uhr. Das Streckermuseum in der Gartenstraße 4 heißt Besucher von 14 bis 16 Uhr willkommen. Zwischen 15 und 16.30 Uhr erzählen die „Haller Stadtgesichter“ Margarete Windthorst (alias Ulrike Ksol), Hermine Frederking (alias Gisela Volkmann-Drexhage) sowie Pastor Ludolf Hörmann (Udo Waschelitz) auf dem Kirchplatz Geschichten aus Halles Vergangenheit. Die neun Auftritte sind zu 15 Uhr, 15.30 Uhr und zu 16 Uhr geplant und dauern jeweils 15 Minuten. Wenn der Haller Herbst schließt, lädt die St. Johanniskirche um 18 Uhr zum „Anderen Gottesdienst“ ein – bei schönem Wetter auf dem Kirchplatz. Zu einem Besuch sollte man also unbedingt seinen Mund-Nasenschutz dabei haben.

Startseite