1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Interview mit Wincent Weiß

  8. >

Wincent Weiss freut sich auf seinen Auftritt in der OWL-Arena in Halle

„Das wird ein Befreiungsschlag“

Halle

Endlich wieder Live-Musik, Konzertatmosphäre und die Stars hautnah erleben. Was aufgrund der Pandemie lange Zeit kaum oder gar nicht mehr möglich war, erlebt nun sein Comeback. Auch in der OWL-Arena geht es wieder rund und das Publikum freut sich darauf, nationale und internationale Showgrößen in Halle begrüßen zu können. Einer davon wird am 20. August Sänger und Songwriter Wincent Weiss sein, der im Vorfeld seiner Sommertour 2022 dem WESTFALEN-BLATT ein Interview gegeben hat.

Von Malte Krammenschneider

Wincent Weiss ist 2017 beim Tennisturnier und 2018 im Event-Center in Halle aufgetreten. Am 20. August betritt er die große Bühne der OWL-Arena. Foto: dpa

Wir leben mittlerweile schon mehr als zwei Jahren mit der Pandemie, die dazu geführt hat, dass viele Konzerte und Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Wie haben Sie diese Zeit für sich erlebt und vielleicht auch genutzt?

Wincent Weiss: Neben all den bekannten, negativen Effekten habe ich sehr viel Zeit für Privates und mich selbst gehabt, die vergangenen Jahre Revue passieren lassen und darüber ein Album geschrieben. Ich habe auch viel Zeit mit der Familie und Freunden verbracht, was 2018 und 2019 liegen geblieben ist. Das war ganz wichtig für mich.

Wincent Weiß

Einige Künstler haben ihre Touren für diesen Sommer abgesagt, Wincent Weiss zieht durch. Was sind die Gründe?

Wincent Weiss: Ich liebe einfach das Live-Spiel und habe damals damit angefangen, um auf die Bühne zu gehen. Ein neues Album herauszubringen, ohne damit auf Tour zu gehen, das macht für mich keinen Sinn. Ich mache keine Musik, um sie ins Regal zu stellen, sondern um sie mit der Band auf der Bühne und sie vor Leuten präsentieren zu können. Dafür ist Musik gemacht. Ich habe auch in der Corona-Zeit mit Strandkorb- oder Picknickkonzerten immer versucht, live auf die Bühne zu können. Mein Motto: Wenn ich heute höre, wir dürfen wieder, bin ich der erste, der am Start ist.

Worauf können sich die Fans am 20. August bei Ihrem Konzert in der OWL-Arena freuen?

Wincent Weiss: Es ist die erste Tour zum neuen Album „Vielleicht irgendwann“, auch wenn das jetzt nicht mehr ganz so neu ist (lacht). Das ist immer etwas Besonderes und ich glaube, nicht nur mir, sondern auch den Leuten vor der Bühne wird Last von den Schultern fallen. Es wird ein absoluter Befreiungsschlag, wir werden uns wieder an die „alten Zeiten“ erinnern und ein unfassbar schönes Live-Gefühl erleben.

Sie sagten selbst, dass das neue Album bereits seit einem Jahr „draußen“ ist. Woran arbeiten Sie derzeit und worauf können sich Ihre Fans noch freuen?

Wincent Weiss: Ich bin schon dabei, mein viertes Album zu schreiben und habe mich dafür mit meiner Band zwei Wochen weggeschlossen. In die Songs packe ich alles, was ich über das Jahr erlebt habe und was mich bewegt.

Wincent Weiß

Als Kind und Jugendlicher, wer hat Sie da musikalisch geprägt ?

Wincent Weiss: Ich komme ja eigentlich eher aus der Metal-Szene und da waren die Bands in meiner Skatezeit wie System of a Down, Papa Roach, Linkin Park.

Das mag ja manche verwundern, denn Ihre Musik klingt doch ganz anders?

Wincent Weiss: Ja, ich habe irgendwann angefangen, Songs zu schreiben und gemerkt, dass ich mich in Deutsch besser ausdrücken kann als in Englisch. Es hat sich einfach richtig angefühlt und das sollte man dann auch machen.

Startseite
ANZEIGE