1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Profis sollen Halle-City managen

  8. >

Elke Frauns und Frank Hofen haben den Zuschalg bekommen. Mit ISEK-Mitteln wird auch Voruntersuchung zur Langen Straße erstellt.

Profis sollen Halle-City managen

Halle (WB). Erste Maßnahmen aus dem „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept“ (ISEK) der Stadt Halle werden umgesetzt: Am 1. Juli fiel der Startschuss für das neue Innenstadtmanagement, das zukünftig gemeinsam mit Immobilieneigentümern, Bürgern, Verwaltung, Gewerbetreibenden und Wohlfahrtsverbänden die Wohnqualität und die Attraktivität der Innenstadt steigern soll.

Elke Frauns und Frank Hofen haben die Aufgaben eines Innenstadtmanagers für die Stadt Halle übernommen. Foto:

Den Zuschlag erhielt nach einer öffentlichen Ausschreibung die Bietergemeinschaft Hofmedia Kommunikation aus Halle und das Büro Frauns Kommunikation, Planung, Marketing aus Münster. Dahinter stehen der frühere Pressesprecher der Gerry-Weber-World Frank Hofen und die Politologin Elke Frauns, die in Halle schon einige Projekte begleitet hat.

„Wir freuen uns, dass mit Elke Frauns und Frank Hofen zwei ausgewiesene Halle-Experten das neue Innenstadtmanagement begleiten und erhoffen uns dank der guten Vernetzung und Kenntnisse um die hiesigen Besonderheiten schnelle Erfolge im Sinne einer attraktiveren Innenstadt“, sagt Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann. Mit Stadtmarketing, Innenstadtmanagement, Förderverein, HIW, Kauf im Ort und vielen weiteren Engagierten verfüge die Stadt aktuell über starke Akteure, deren Kräfte es nun zu bündeln gelte.

Zu den Kernaufgaben des Innenstadtmanagements gehören Planung und Umsetzung von Projekten für eine attraktive Haller Innenstadt sowie eine präventive Immobilienentwicklung, um Ladenleerstände zu vermeiden. Mit einem Verfügungsfonds, bei dem eine Hälfte durch private Mittel der Ideengeber, die andere Hälfte durch öffentliche Mittel finanziert werden, können Projekte für die Innenstadt realisiert werden. „Ziel ist es, das private Engagement sowie Investitionen in die Innenstadt zu stärken“, sagt Elke Frauns. Über ein noch zu entwickelndes Fassaden- und Hofprogramm sollen zudem Immobilieneigentümer Förderungen beantragen können.

Finanziert wird das zunächst auf 18 Monate befristete Innenstadtmanagement durch Mittel der Städtebauförderung. Die Bezirksregierung bewilligt der Stadt Halle Zuwendungen in Höhe von insgesamt 675.000 Euro für fünf Maßnahmen. So sollen auch das Gestaltungshandbuch und die Voruntersuchung zur Langen Straße in diesem Jahr erstellt werden. Das City- und Quartiersmanagement (genannt Innenstadtmanagement), der Verfügungsfonds und das Fassaden- und Hofprogramm laufen bis 2024.

Das Büro für das Innenstadtmanagement befindet sich in der Graebestraße 24b und ist ab dem 14. September montags von 15 bis 19 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr besetzt. Das Büro ist ab sofort unter der Rufnummer (05201) 183-340 bzw. per E-Mail an innenstadt@hallewestfalen.de erreichbar. Mehr unter: www.hallewestfalen.de/innenstadt

Startseite