1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Tappe als Haller CDU-Bürgermeisterkandidat nominiert

  8. >

Der Ratsherr und erfahrene Verwaltungsmann will insbesondere die Bürgernähe im Rathaus verbessern

Tappe als Haller CDU-Bürgermeisterkandidat nominiert

Halle (WB). Der Vorstand der Haller CDU hat Thomas Tappe als Bürgermeisterkandidat nominiert. Der 48-jährige CDU-Ratsherr verfügt bereits langjährige Führungserfahrung in der Versmolder Stadtverwaltung, wo er Fachbereichsleiter ist.

Stefan Küppers

Freuen sich auf den Wahlkampf: (von links) CDU-Fraktionschef Hendrik Schaefer, Bürgermeister.Kandidat Thomas Tappe und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Axel Reimers. Foto: Stefan Küppers

Bei seiner Vorstellung vor der Presse in neuer Rolle stellte Tappe insbesondere seinen Wunsch nach einer deutlich verbesserten Bürgerbeteiligung heraus. „Die Menschen in Halle wünschen sich im Rathaus einen ehrlichen Ansprechpartner, der ihre Sorgen und Nöte ernst nimmt. Ich setze mich für einen verbesserten Informationsaustausch und die stärkere Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern in Entscheidungsprozesse ein”, sagte Tappe,

Bis zum Fachbereichsleiter im Versmolder Rathaus aufgestiegen

Der Vater von drei erwachsenen Kindern ist in Halle-Hörste aufgewachsen, wo er mit der Familie noch heute in einem Mehrgenerationenhaus lebt. Nach dem Abitur am Haller Kreisgymnasium 1990, machte er eine Ausbildung in der Kommunalverwaltung Versmold, wo er nach stetigen Weiterentwicklungen und Qualifizierungen über die Zwischenstationen als Standesbeamter sowie als stellvertretender Fachbereichsleiter Finanzen schließlich 2018 zum Leiter des größten Versmolder Fachbereiches Bürgerdienste aufstieg, zu dem unter anderem die Bereiche Sicherheit und Ordnung, Soziales, Schule, Sport, Familie und Kultur gehören.

Tappe verspricht fairen Wahlkampf

Tappe ist aktiver Feuerwehrmann in Hörste und will sich auch politisch für die Stärkung des Ehrenamtes als auch der Orsteile einsetzen. Als große Themenblöcke im anstehenden Wahlkampf nannte Tappe die so umstrittene Verkehrspolitik in Halle aber auch das Thema Klima, Natur und Umweltschutz, das eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei und nicht nur von einer Partei politisch gepachtet werden dürfe. Auch beim Thema Digitalisierung in der Kommune sieht er viel Handlungspotenziale. Von einer Verwaltungsführung erwartet Tappe politisch neutrales Arbeiten. Nur der Bürgermeister dürfe Politik machen. Tappe betonte, dass es mit ihm auf jeden Fall einen fairen Wahlkampf geben werde. „Die Bürger haben einen Anspruch darauf, dass wir uns nicht nur mit uns selbst, sondern den Sachthemen beschäftigen.“

Bei der Pressevorstellung im Kreise mehrerer Vorstandsmitglieder stellte Stadtverbandsvorsitzender Axel Reimers die fachliche Kompetenz und die feste Verwurzelung Tappes in Halle heraus. CDU-Fraktionschef Hendrik Schaefer merkte an: „Thomas Tappe hat sich in seiner Zeit als sachkundiger Bürger und Ratsherr immer tief in die Themen hineingekniet und ist über die Jahre immer sehr wahrnehmbar gewesen. Er ist die ideale Kombination aus fachlicher Expertise und großer Bürgernähe.“

Startseite
ANZEIGE