1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Virtueller Einkaufsbummel

  8. >

Haller Modekonzern Gerry Weber bietet im Lockdown Personal- und Videoshopping an

Virtueller Einkaufsbummel

Halle

Die Not macht Einzelhändler im Lockdown erfinderisch. Der Haller Damenmodekonzern Gerry Weber hat kurzerhand mehrere Ideen umgesetzt, um für seine Kundinnen trotz geschlossener Filialen präsent zu bleiben – über verschiedene Online-Angebote. So bietet Gerry Weber nun sowohl ein virtuelles Personalshopping in seinen Läden an als auch ein eigenes Videoshopping-Programm mit Kaufempfehlungen im Onlineshop.

Oliver Horst

Gerry Weber lässt „Kleiderschrank-Coach“ und Styleberaterin Carola Nahnsen in Videos Teile aus der aktuellen Kollektion vorstellen. Foto:

„Wir haben durch den Lockdown deutliche Umsatzeinbußen, setzen in dieser Situation aber unsere Strategie zur Stärkung des Onlinegeschäfts und von Click und Collect konsequent um“, sagt Pressesprecherin Kristina Schütze.

In ausgewählten Filialen bietet der Modekonzern seit Ende Dezember in NRW Personalshopping an, seit Mitte Januar auch in Berlin und Brandenburg. Lasse Siedenburg, verantwortlich für den Einzelhandel bei Gerry Weber, spricht von derzeit 63 Filialen, darunter in OWL die Standorte in Bad Driburg, Herford, Bad Salzuflen und Lemgo. Beim virtuellen Personalshopping handelt es sich um eine exklusive, bis zu einstündige Videokonferenz über Microsoft-Teams von Modeberaterin und Kundin. Die Modeberaterin präsentiert dabei während eines Rundgangs durch die Filiale mit einer Tabletkamera der Kundin auf deren Tablet, Smartphone oder Heim-PC Kleidung aus der aktuellen Kollektion. Ausgewählte Artikel können dann zum Anprobieren kontaktfrei in der Filiale abgeholt oder per Post zugeschickt werden.

„Den Termin zum Personalshopping kann die Kunden telefonisch vereinbaren“, sagt Siedenburg. Gerry Weber biete bei Bedarf auch technische Unterstützung an. Beratung und Bestellung sei aber auch telefonisch möglich.

Zudem zeigt der Konzern im Onlineshop und auf Youtube in Videos mit „Kleiderschrank-Coach“ und Styleberaterin Carola Nahnsen Teile aus der aktuellen Kollektion. „Die Empfehlungen zählen zu den am besten verkauften Artikeln im Onlineshop“, sagt Schütze. Vor der Krise setzte Gerry Weber nur jeden elften Euro online um. „Mit den aktuellen Zuwächsen sind wir zufrieden. Die Einbußen durch die Ladenschließungen lassen sich aber nicht annähernd kompensieren“, sagt die Konzernsprecherin, ohne Zahlen zu nennen.

Startseite