1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Von der Schöpfung bis zum Jazz

  8. >

57. Haller Bach-Tage stehen unter dem Motto »Am Anfang«

Von der Schöpfung bis zum Jazz

Halle/Bielefeld (WB). Mehr als ein halbes Jahr ist Friedemann Engelbert mittlerweile als Kantor in Halle tätig. Doch als neuer künstlerischer Leiter setzt er die 57. Haller Bach-Tage unter das Motto »Am Anfang«.

Volker Hagemann

Sopranistin Friederike Webel (links) widmet sich Bachs »Magnificat«. Auch darauf freuen sich (von links) Kantor Friedemann Engelbert, Susanne Debour (Kulturbüro), Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Superintendent Walter Hempelmann. Foto: Volker Hagemann

Das ist durchaus mehrdeutig: Als Nachfolger von Martin Rieker übernimmt der 50-jährige Kirchenmusikdirektor erstmals die künstlerische Leitung des Klassik-Festivals. Zumindest da stehe er am Anfang, gibt sich Friedemann Engelbert bescheiden. Von 2003 bis zum Frühjahr 2019 war er Kantor der St.-Nicolai-Kirche in Lemgo. »Und ein ganz großes Argument, mich in Halle zu bewerben, waren ja die Bach-Tage«, sagt er.

Im Programm, das die Besucher vom 24. Januar bis 9. Februar bei den Bach-Tagen erleben können, spiegelt sich das Motto »Am Anfang« mehrfach wider: etwa in Haydns »Schöpfung« und in Bachs »Magnificat« von der Ankündigung der Geburt Jesu. Die Musikschule zeigt unter diesem Motto vom 30. Januar bis 23. Februar Bilder von Nachwuchskünstlern.

Sopranistin Friederike Webel

Zu den renommierten Ensembles und Solisten gehören diesmal der Kammerchor Stuttgart, das Schuppanzigh-Quartett, Echo-Preisträger »Concert Royal Köln« und das Ensemble »Cord Arte« mit Günter Grass’ Tochter, der Schauspielerin Helene Grass. Sogar Latin und Jazz werden geboten.

Erstmals zu Gast ist Friederike Webel: Die Sopranistin studierte in Detmold Gesang. Mit Friedemann Engelbert hat sie mehrfach gemeinsam gesungen. »Mit ihm zu musizieren, ist wie in Abrahams Schoß«, schwärmt sie. Webel weiß von ihren Auftritten weltweit: »Bach begeistert über alle Altersgrenzen.« So findet sich bei den 57. Haller Bach-Tagen ein Konzert der »Schöpfung«, das sich an Kinder ab fünf Jahren richtet. Als neues Format gibt es »Frühen Bach«: Ans Konzert in St. Johannis (mit Martin Rieker) um 9 Uhr schließt sich ein Frühstück in der Remise an.

Das Programm der 57. Haller Bach-Tage

24. Januar , 19.30 Uhr, St. Johanniskirche: Hautboisten-Banden auf dem Weg zu Bach, »Concert Royal« Köln;

25. Januar , 18 Uhr, Storck-Treffpunkt: Latin Jazz mit Schunke-Trio;

26. Januar , 17 Uhr, St. Johanniskirche: Neues Leben – Magnificat und Osteroratorium, Telemannisches Collegium Michaelstein;

28. Januar , 19.30 Uhr, St. Johanniskirche: Geburtstagskonzert Beethoven zum 250., Schuppanzigh-Quartett;

31. Januar , 19.30 Uhr, St. Johanniskirche, Bach-Reflexionen, Kammerchor Stuttgart;

1. Februar , 9 Uhr, St. Johanniskirche: Orgelkonzert, Martin Rieker;

2. Februar , 17 Uhr, St. Johanniskirche: »Zu den Quellen«, »Ensemble 1684«;

4. Februar , 19.30 Uhr, Herz-Jesu-Kirche: Musik und Literatur, »CordArte« und Helene Grass;

8. Februar , 14 Uhr, St. Johanniskirche: »Die Schöpfung« für Kinder; 17 Uhr: Oratorium, Bachchor und »Ensemble Aperto«;

9. Februar , 17 Uhr, Altstädter Nicolaikirche Bielefeld: Oratorium, Bachchor, »Ensemble Aperto«.

Der Vorverkauf beginnt am 28. November. Karten gibt es im Haller Bürgerbüro, 0 52 01/183-152, [email protected] .

Mehr unter www.haller-bach-tage.de

Startseite
ANZEIGE