1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Ralph Brinkhaus (CDU):"Weg vom Alarmismus, besser eine besorgte Besonnenheit"

  8. >

Bundestagsabgeordneter Brinkhaus spricht bei CDU Halle - Vorsitzender Axel Reimers wiedergewählt

 "Weg vom Alarmismus, besser eine besorgte Besonnenheit"

Halle

Gestärkt durch eine große Schüssel Schokoladenpudding, die als erklärte Lieblingsspeise als Dankeschön für geleistete Arbeit von Vorstandskollegen überreicht  wurde, ist Axel Reimers als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes in seinem Amt bestätigt worden. Bei der ersten Mitgliederversammlung in Präsenz seit drei Jahren gab es zudem nachdenkliche Anmerkungen zur Bundespolitik vom CDU-Bundestagsabgeordneten  Ralph Brinkhaus. 

Von Stefan Küppers

Der neu gewählte Haller  CDU-Vorstand (von links): Vorsitzender Axel Reimers, Wolfgang Schulz, Peer Kranz (beide Beisitzer), Sven Wöpkemeier (stellvertretender Vorsitzender), Catherine Kisker (Schriftführerin), Christian Tappe., Gregor Bramhoff und Elke Rosenthal (alle Beisitzer) sowie Reinhard Stricker und Mirjam Schieb (beide stellvertretende Vorsitzende). Es fehlt Anja Kisker (Mitgliederbeauftragte). Foto: Stefan Küppers

Ralph Brinkhaus gestand der   Bundesregierung zu, dass sie mit den aktuellen Krisen sehr schnell ins kalte Wasser geworfen worden sei, zumal zwei der drei Ampel-Partner seit Jahren keine Regierungserfahrung hatten. Brinkhaus: "Ich gestehe zu, dass es schwierig ist. Aber gerade in Krisenzeiten ist dann Führung gefragt", sagte Brinkhaus und sieht hier insbesondere bei Bundeskanzler Scholz (SPD) große Kommunikationsprobleme. Die von ihm erkannten kommunikativen Schwächen verdeutlichte Brinkhaus unter Verweis auf eine frühere Krise. 2008 hätten Kanzlerin Merkel und Finanzminister Steinbrück in der Finanzkrise mit einer öffentlichen Garantiezusage die Sparer in Deutschland davon abgehalten, ihre Ersparnisse abzuheben. Da habe es eine klare Kommunikation gegeben. "Was wäre wohl passiert, wenn sich damals Scholz und Habeck vor die Kameras gestellt hätten", hinterfragte Brinkhaus das bisherige Auftreten von Kanzler und Vize-Kanzler. Gerade in Krisen sei die Unsicherheit bei Führungspersonal Gift, meinte Brinkhaus.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE