1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Halle
  6. >
  7. Weitere Festnahmen nach Überfall auf älteres Ehepaar in Halle

  8. >

Syrer aus Bielefeld, Werther und Hagen sind tatverdächtig

Weitere Festnahmen nach Überfall auf älteres Ehepaar in Halle

Halle/Werther/Bielefeld (WB). Im Fall eines Überfalls auf ein älteres Ehepaar in Halle-Hörste hat die Polizei weitere Tatverdächtige festgenommen. Dabei handelt es sich um drei Syrer aus Werther, Bielefeld und Hagen.

Die Täter schlugen ein Terrassenfenster ein, um in das Haus des Ehepaares zu gelangen. Foto: Küppers

Im November 2017 war es in Halle zu dem Raubüberfall gekommen. Die Täter drangen in den frühen Morgenstunden in ein Einfamilienhaus ein und schreckten das dort lebende Ehepaar auf und forderten Bargeld.

Nachdem dieses durch die Ehefrau ausgehändigt wurde, fesselten die Männer sie unter Vorhalt eines Messers an einem Stuhl. Nachdem die Täter das Wohnhaus weiter abgesucht hatten, flüchteten sie durch die Terrassentür.

Zwischenzeitlich gelang es der Polizei Gütersloh eine fünfköpfige Tätergruppe syrischer Staatsbürger zu ermitteln, die verdächtig sind, diesen Überfall auf das Ehepaar gemeinsam geplant und begangen zu haben.

Die Männer waren 32, 31, 23, 22 und 21 Jahre alt und in Werther, Dortmund und Wuppertal gemeldet. Zwei der Männer kamen seinerzeit in Untersuchungshaft.

Fünf von sieben Mitgliedern in Haft

Sich daran anschließende Ermittlungen führten zu zwei weiteren Männern, welche an dem Überfall beteiligt gewesen sein sollen. Dabei handelt es sich um einen damals 26-jährigen Syrer mit Wohnort in Hagen und einen zur Tatzeit 48 Jahre alten gebürtigen Syrer mit Wohnort in Bielefeld. Gegen beide Männer wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Ein weiterer 19-jähriger syrischer Täter aus Werther, welcher bereits im Februar als Teil der zunächst fünfköpfigen Tätergruppe ermittelt werden konnte, wurde aufgrund neuer Ermittlungsergebnisse ebenfalls in Untersuchungshaft genommen.

Das heißt: Derzeit befinden sich von den sieben ermittelten Mitgliedern der Bande fünf in Untersuchungshaft.

Startseite
ANZEIGE