1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Harsewinkel
  6. >
  7. 504 Fahrradfahrer treten beim Stadtradeln in Pedale

  8. >

Harsewinkel

504 Fahrradfahrer treten beim Stadtradeln in Pedale

Harsewinkel (joe)

Fahrradfahren liegt derzeit im Trend. So lässt sich Kraftstoff sparen und das Klima schützen. Beliebt war daher jetzt das Stadtradeln.

Kinder der DRK-Kita Hokus-Pokus mit ihrer Leiterin Elisabeth Diestmann (l.) dürfen sich über 250 Euro als beste „Schulklasse“ des aktuellen Stadtradelns freuen.

Harsewinkel (joe) - Das jüngste Stadtradeln vom 16. Mai bis 5. Juni hat nach Ansicht der Organisatoren ein „tolles Ergebnis“ und eine „fantastische Steigerung“ gegenüber dem Vorjahr erzielt: „Wir wollten unbedingt die 100 000-Kilometer-Marke knacken, die wir im Vorjahr knapp verpasst haben. Das ist uns jetzt aber bravourös gelungen“, fasste Agnes Carstens von der Stadt am Mittwoch bei der Preisvergabe im Hokus-Pokus-Kindergarten zusammen.

30 400 Kilometer mehr geradelt als 2021

Sie bedankte sich zudem bei allen Aktiven für deren Teilnahme. Die 504 Radler - 132 mehr als 2021 - haben demnach in 35 Teams insgesamt 129 904 Kilometer gemeldet. Dies sei ein Plus gegenüber 2021 von mehr als 30 400 Kilometern. Damit seien im Aktionszeitraum über 20 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart worden, dem eigentlichen Ziel des Stadtradelns.

Die besten Einzelergebnisse erzielten Wilhelm Hagemeyer, der 2260 Kilometer sammelte, gefolgt von Bruno Dickgreber mit 1704 Kilometern und Stennis Stevens (RWG Harsewinkel) mit 1550 Kilometern.

Bürgerverein Greffen am aktivsten

Aktivste Gruppe war erneut der Bürgerverein Greffen: Die 59 Pedaleure kamen auf 15 869 Kilometer (plus 3864). Die 21 Aktiven der RWG Harsewinkel brachten es auf 13 587 Kilometer und belegten Platz zwei. Den ausgelobten Preis für die beste Schulklasse, 250 Euro, sicherte sich die Kita Hokus-Pokus, da keine Schulklasse teilgenommen hatte.

Der Preis werde vermutlich für eine neues Spielgerät verwendet, sagte Leiterin Elisabeth Diestmann. Die Einrichtung an der Straße Im Kirchspiel sammelte 1156 Kilometer, die Arche Noah 6584 und die Marienfelder Kita Himmelszelt brachte es auf 423 Kilometer.

Wilfried Hagemeyer bester Einzelradler

„Das Ergebnis hätte noch um ein Vielfaches besser ausfallen können, wenn sich alle aktiven Radfahrer angemeldet hätten“, sagte Agnes Carstens. Es gebe viele, die täglich mit dem Rad zur Arbeit fahren, berichtete sie. Zudem habe sich keine Schulklasse beteiligt.

Kreisweit hatten sich 6354 Radler in 450 Teams beteiligt. Sie kamen insgesamt auf mehr als 1,2 Millionen Kilometer und vermieden damit 192 Tonnen CO2.

Kreisweit 192 Tonnen Kohlendioxid vermieden

Eindeutiger Sieger ist Steinhagen mit 1268 Aktiven in 54 Teams, 191 979 Kilometer und 30 Tonnen CO2-Vermeidung. Die Stadt Gütersloh belegte den zweiten Platz mit 814 Radfahrern in 55 Teams und 154 860 Kilometer.

Dahinter folgt bereits Harsewinkel. Das Ergebnis der Gütersloher sei dann auch eine erstrebenswerte Marke für die Mähdrescherstadt. „Mögen diese tollen Ergebnisse zu einem langfristigen Umdenken beitragen“, hofft Klimabeauftragter Florian Thoene.

„Bleiben Sie am Ball, steigen Sie aufs Rad, wann immer es Ihnen möglich ist. Für Ihre Gesundheit und unser aller Klima“, appellieren Florian Thoene und Agnes Carstens. Das Stadtradeln in Harsewinkel gibt es seit 2017.

Startseite
ANZEIGE