1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Harsewinkel
  6. >
  7. Die Party kann beginnen!

  8. >

Ehemaliges »Old Farmhouse« Greffen wird zur Disco »Alexa«

Die Party kann beginnen!

Harsewinkel-Greffen (WB). 20 Jahre lag die Disco »Old Farmhouse« an der Sassenberger Straße 2 in Greffen im Dornröschenschlaf. Nun hat Matthias Kröger (50) die Räumlichkeiten zu neuem Leben erweckt. Auch wenn er etliche Bereiche saniert und modernisiert hat, hat er das alte Interieur, einschließlich einer Cocktailbar im Obergeschoss, im Originalzustand belassen.

Gabriele Grund

Die Discokneipe ist in die Räume des ehemaligen »Old Farmhouse« an der Sassenberger Straße 2 eingezogen. Die Einrichtung von einst weckt Erinnerungen. Foto: Gabriele Grund

Dies sieht Betreiber Kröger als Hommage an alte Zeiten voller Geselligkeit und viele schöne Stunden in entspannter Atmosphäre. An diese Zeiten möchte der Greffener nämlich anknüpfen. Aus dem »Old Farmhouse« ist allerdings »Alexa« geworden. Unter diesem Namen geht es am Freitag und Samstag, 25. und 26. Oktober, jeweils ab 21 Uhr mit einem Grand Opening los.

Voller Spannung wartet man seit Wochen in Greffen und Umgebung auf die Eröffnung von »Alexa«. Viele Greffener und auch Harsewinkeler haben noch lebendige Erinnerungen an die Partys, die sie an dieser Stelle einst gefeiert haben. Auch in den sozialen Medien erfährt Matthias Kröger eine riesige Welle an Vorfreude und Interesse. »Ich bin aus Herze­brock-Clarholz nach Greffen gezogen und habe eines Tages irgendwann diese Disco gesehen. Nach einer ausgiebigen Besichtigung stand der Entschluss fest, hier etwas zu machen«, erzählt er.

Geöffnet immer samstags

Erfahrung bringt der 50-Jährige in diesem Metier ausreichend mit, denn er hat zwei Discotheken als Geschäftsführer geleitet. In Greffen möchte er mit einem Discokneipenkonzept die Besucher begeistern. Das Besondere dabei ist, dass Matthias Kröger weder Eintritt noch Mindestverzehr verlangt. »Ich wünsche mir, dass die Leute herkommen, sich hier wohl fühlen, was trinken, Freunde treffen, tanzen, flirten, feiern oder einfach auch nur nebenan in der Pizzeria was essen. Alles soll eben sehr zwanglos sein.«

Abgesehen von gelegentlichen Sonderöffnungen, wie beispielsweise zu Halloween oder Silvester, wird das »Alexa« nur samstags geöffnet sein. Wer ausschließlich Black-Musik, Techno, Hiphop, House oder Rap erwartet, wird enttäuscht, denn Matthias Kröger legt Wert auf Vielseitigkeit und gute Musik. »Hier geht es um feine Musik aus den 80er und 90er Jahren, um Schlager, Oldies und auch mal Charts.« Und weil genau dieser Mix bei DJ Dirk Tabor in den besten Händen ist, hat Matthias Kröger den Versmolder auch für das Grand Opening am Freitag gebucht.

Disco soll eine »Gute-Laune-Bude« werden

Die Diskjockeys für die nachfolgenden Samstage sollen eine Überraschung werden. »Wichtig ist mir, dass das hier eine ›Gute-Laune-Bude‹ wird, auf die die Leute einfach Bock haben und deshalb herkommen.« Jeden Anflug von Stress oder Streit wird Matthias Kröger sofort im Keim ersticken. Wen der Hunger plagt, der kann sich in der angeschlossenen Pizzeria verwöhnen lassen. Im Ausschank wird es neben Flaschenbier und alkoholfreien Getränken auch Longdrinks, Sekt, Säfte und Cocktails geben.

Startseite