1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Harsewinkel
  6. >
  7. Greffener planen Schützenfest daheim

  8. >

Harsewinkel

Greffener planen Schützenfest daheim

Greffen (gl) - Eigentlich hätte am Samstag die Generalversammlung im Terminkalender des Schützen- und Heimatvereins Greffen gestanden. 2020 war das noch eine der letzten öffentlichen Veranstaltungen des Vereins. Coronabedingt musste der Termin in diesem Jahr allerdings abgesagt werden.

Anonymous User

Der Vorstand des Schützen- und Heimatvereins Greffen hat sich am Samstag auf digitalem Weg „getroffen“. Eigentlich hätte an dem Tag die Generalversammlung stattgefunden. Während des Online-Termins wurden diverse Dinge besprochen. Ein wichtiger Punkt: Alle Vorstandsmitglieder gehen davon aus, dass das Greffener Schützenfest in der gewohnten Form wohl auch in diesem Jahr nicht gefeiert werden kann. „Dafür ist der Termin an Pfingsten einfach zu früh“, machte der Präsident André Lanwehr (oben, 2. v. l.) deutlich. Stattdessen soll es wieder ein Schützenfest daheim geben. Foto:

Stattdessen haben die Schützen online getagt. In Uniform und mit der Vereinsfahne im Hintergrund haben es sich die Vorstandsmitglieder in ihren Wohnzimmern und Büros gemütlich gemacht.

Trotz Pandemie einiges bewegt

Zunächst stand ein Rückblick auf das vergangene Jahr auf dem Programm. Trotz Pandemie sei einiges bewegt worden, teilte Präsident André Lanwehr mit. Und er nannte einige Beispiele: Im Schützenbusch wurden Bäume gepflanzt. Es wurde Sand aufgefüllt. Außerdem stand laut Mitteilung eine umfangreiche Sanierung der Fenster und Türen am Schützenheim an. „Wir konnten unser Schützenfest daheim feiern und mit Spruchbändern in den Ortseingangstafeln in Pandemiezeiten hoffentlich etwas Mut machen“, so Lanwehr.

Schützenfest kann wohl nicht in gewohnter Form gefeiert werden

Der Blick in die Zukunft sieht für die ersten Monate allerdings alles andere als rosig aus: Alle Vorstandsmitglieder gehen davon aus, dass das Greffener Schützenfest in der gewohnten Form wohl auch in diesem Jahr nicht gefeiert werden kann. „Dafür ist der Termin an Pfingsten einfach zu früh“, machte der Schützen-Präsident deutlich.

Alternative: die digitale Variante

Als Alternative werde es aber noch einmal ein digitales Schützenfest geben, kündigte der Vorstand an. Mit der Eventagentur sei bereits gesprochen worden – und auch sie wäre wieder dabei. „Also schon mal den Pfingstsamstag rot im Kalender eintragen, um das Ereignis nicht zu verpassen“, sagt André Lanwehr, der wieder – wie 2020 – auf eine gute Beteiligung hofft.

Hubertusmesse im Freien: „das sollte möglich sein“

Am zweiten Wochenende im August findet immer die Hubertusmesse im Schützenbusch statt. „Hier gehen wir mal davon aus, dass wir diese Veranstaltung wieder durchführen können. Draußen und mit viel Platz sollte das möglich sein“, betonte der Präsident, der auch schätzt, dass der Wandertag im Oktober wieder stattfinden kann.

Generalversammlung soll im Oktober nachgeholt werden

Bezüglich der eigentlichen Generalversammlung wurde am Wochenende ein Ersatztermin festgelegt: Sie soll am 23. Oktober stattfinden. In der Hubertusklause sollen ab 20 Uhr die Jahresberichte vorgetragen werden. Außerdem stehen Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Im Schützenbusch sollen weitere Bäume gepflanzt werden

Was ist weiterhin in diesem Jahr geplant? Im Greffener Schützenbusch soll noch etwas gearbeitet werden: Weitere Bäume müssen gepflanzt werden, Rasen soll eingesät werden und das Holz im Außenbereich des Vereinsheims könnte einen Anstrich vertragen, so Lanwehr.

„Licht am Ende des Tunnels“

Der Präsident blickt zuversichtlich in die kommenden Monate: „Somit bieten sich in der Vereinsarbeit wieder Zukunftsperspektiven. Zwar ohne unser normales Schützenfest, aber das Licht am Ende des Tunnels ist zu sehen.“

Startseite