1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Harsewinkel
  6. >
  7. Klangboxen ermöglichen Auszeit vom Alltag

  8. >

Marienfeld

Klangboxen ermöglichen Auszeit vom Alltag

Marienfeld (gg)

Augen zu, Ohren auf: Gleich fünf außergewöhnliche Reiseziele kann man ab sofort auf dem Gelände der Hotel-Residence Klosterpforte in Marienfeld erleben. Das Beste daran: Man muss weder Koffer packen noch Buchungen erledigen oder mit einer Schutz-Maske im Flieger sitzen, um Western-Erlebnisse, Dschungeltrips oder Meeresausflüge hautnah zu erleben.

Wenn Erzählungen und Geschichten lebendig werden: Das „Transpohrter“-Projekt im Stil von Open-Air-Hörcollagen findet bis September auf dem Gelände der Hotel-Residence Klosterpforte in Marienfeld statt. Foto:

Ermöglicht werden die besonderen Reisen im Kleinformat von dem Musiker und Arrangeur Ansgar Samson, dem Bildhauer Olaf Jung und Medien-Designer Michael „Micky“ Grohe. Es geht dabei sowohl um Kultur als auch um Entspannung. 

Erlebnisparcours für die Ohren

Unter dem Titel „Transpohrter -Klangreisen am Kloster“ wurden insgesamt fünf Erlebnisparcours für Hörwahrnehmungen konzipiert. Fokussiert auf den Hörsinn geht es beispielsweise auf einen Gang in die Kirche, in ein Fußballstadion oder auf einen über und unter Wasser, in den Dschungel oder in den wilden Westen. Die Boxen sind frei zugänglich, eine Gebrauchsanweisung befindet sich an jeder Box. Ein extra entworfener Reiseführer in Form einer Broschüre gibt Hinweise auf die Standorte der „Transpohrter“. 

Ausgestattet mit einem Lautsprecher und einem kleinen MP3- Abspielgerät laden die „Transpohrter“ Interessenten zu einem Besuch in einen soundstarken Mikrokosmos rund um Hören und Interpretationen ein. Die Idee dazu hatte Micky Grohe 2017, als er im Rahmen einer Skulpturenausstellung im Landesmuseum Münster beobachtete, wie Kunstgegenstände aus Transportkisten ausgeladen wurden. „Ich hatte mir daraufhin überlegt, wie es wohl ist, Kunst in die Kiste zu bringen.“ 

Eine Soundcollage dauert 2,5 Minuten

Befeuert von dieser Inspiration, bat er Olaf Jung um einen leichteren Nachbau der Transportkisten. Zusammen mit Ansgar Samson kümmert er sich um die inhaltliche und thematische Konzipierung der Klangcollagen. Basierend auf viel Experimentierfreude entstanden aus einer Melange von Musik, klanglichen Bruchstücken, vertonten Samples und melodischen Klangschnipseln neue Kompositionen. 2018 erfolgte bei der „Langen Nacht der Kunst“ in Gütersloh die Premiere. Für die neue Präsentation auf dem Gelände der Hotel-Residence Klosterpforte in Marienfeld wurden die Klanggeschichten komplett überarbeitet. 

Das volle Rundum-Erleben ist garantiert, wenn man sich in die Box stellt. Mit Schließen der Tür starten die Klangreisen. Eine Soundcollage dauert rund 2,5 Minuten. Micky Grohe weist allerdings darauf hin, dass man nicht zwingend in der Box stehen muss, um die mit Geräuschen, Sounds und Musik verpackten Erzählungen und Szenerien zu erleben.

Startseite