1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Harsewinkel
  6. >
  7. Landpartie führt von Harsewinkel nach Wiedenbrück

  8. >

Harsewinkel

Landpartie führt von Harsewinkel nach Wiedenbrück

Harsewinkel (gl)

Die letzte Landpartie mit der Harsewinkeler Gästeführerin Bärbel Tophinke  führte zu den Meierhöfen. Die nächste Tour steht auch schon fest.

Bei der letzten Landpartie: Monika Meier-Westmeyer (links) und die zertifizierte Gästeführerin Bärbel Tophinke auf dem Hof Meier-Westmeyer. Die nächste Landpartie führt am 4. September zu den historischen Fachwerkhäusern Wiedenbrücks.

Harsewinkel (gl) - Trotz heißer Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius haben sich kürzlich 15 Radler auf eine Landpartie entlang der Meierhöfe begeben. Zum Start wurden sie von Monika Meier Westmeyer und Gästeführerin Bärbel Tophinke mit liebevoll gestalteten Kanapees und Kaffee auf dem Hof Meier Westmeyer begrüßt.

Interessante Einblicke in die Historie

Außer dem leiblichen Genuss standen aber auch die Geschichte der Familie und des Hofs auf dem Programm. Die Hofbesitzerin gab den Teilnehmern interessante Einblicke in die Historie. Bärbel Tophinke bettete die individuelle Geschichte des Marienfelder Hofs in die Regional- und Klostergeschichte des Mittelalters ein. Sie ergänzte das Ganze durch Erzählungen aus dem Leben von Land und Leuten vergangener Zeiten. 

Der für die Wegführung zuständige Werner Tophinke führte die Gruppe nach diesem gelungenen Start über meist beschattete Wege zum nächsten Zwischenziel. So konnten alle Teilnehmer die Landschaft trotz der hohen Temperaturen radelnd genießen. 

Zweite Station: Meier Osthoff

Als zweite Station gelang die Gruppe zum Hof Meier Osthoff, wo der Hofeigentümer Franz Kuckelmann seinen landwirtschaftlichen Betrieb vorstellte. Etliche Fragen der Radler zeigten ein großes Interesse an der Geschichte und der Kultur der Region. 

Einen weiteren Höhepunkt dieser Landpartie bot der Besuch der Sägemühle Meier Osthoff und der Papiermanufaktur vor Ort. Aktive Mitglieder des Fördervereins – Frico Schmitz und Jürgen Grützner – begeisterten mit einer Führung durch das Sägewerk und die Manufaktur. 

Nächstes Etappenziel: ein ländliches Restaurant

Dann ging es wieder aufs Rad zum nächsten Etappenziel, einem ländlichen Restaurant, wo eine Stärkung mit Kaffee und hausgemachtem Kuchen im schönen Ambiente lockte. Auf der weiteren Strecke wurden noch zwei weitere Meierhöfe angesteuert. Dort erhielten die Radler kleine süße Aufmerksamkeiten zur Stärkung. Gegen 18 Uhr endete die Landpartie auf dem Hof Meier Westmeyer mit einer gemeinsamen Sekt-Verabschiedung. 

Die Stadtführerin Bärbel Tophinke bietet am Sonntag, 4. September, eine weitere Landpartie zu den historischen Fachwerkhäusern Wiedenbrücks an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessenten melden sich per E-Mail ([email protected]) an.

Startseite
ANZEIGE