1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Harsewinkel
  6. >
  7. Geldautomat in Harsewinkel gesprengt: Kennzeichen zuvor in Beelen gestohlen

  8. >

Historisches Haus stark beschädigt - Maskierte Männer flüchten im schwarzen Audi RS6 Avant

Geldautomat in Harsewinkel gesprengt: Kennzeichen zuvor in Beelen gestohlen

Harsewinkel

Mehrere bislang unbekannte Männer haben am frühen Donnerstagmorgen in der Harsewinkeler Innenstadt einen Geldautomaten gesprengt und sind geflüchtet. Mittlerweile ist klar: das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs wurde in Beelen gestohlen.

Mehrere maskierte Männer haben am frühen Donnerstag in  Harsewinkel in der Filiale der Deutschen Bank am Alten Markt einen Geldautomaten gesprengt. Auich das Modegeschäft nebenan wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.  Foto: Gabriele Grund

Nach einem explosionsartigen Knall verständigten zahlreiche Zeugen die Polizei Gütersloh über den Notruf. Sie beobachteten in der Filiale der Deutschen Bank am Alten Markt 6 mehrere Täter und sahen, dass die Männer eine schwarze Umhängetasche sowie einen bislang unbekannten Gegenstand zu einem schwarzen Kombi in unmittelbarer Tatortnähe trugen.

Kurz darauf flüchteten die Täter mit dem Fahrzeug und bogen nach links auf die Dr.-Pieke-Straße in Fahrtrichtung Brockhäger Straße ab. Im Zuge erster Ermittlungen der Kriminalpolizei Gütersloh konnte das Fahrzeugmodell des Fluchtwagens bestimmt werden. Demnach handelte es sich um einen schwarzen Audi RS6 Avant, Modell 4F (Baujahr 2007 bis 2010).

Weiteren Erkenntnissen nach wurden die am Fluchtwagen angebrachten Warendorfer (WAF) Kennzeichen zuvor an einem geparkten Pkw gestohlen, der zuvor an einer Seniorenunterkunft am Harsewinkeler Damm in Beelen geparkt war.

Durch die Wucht der Explosion entstand erheblicher Schaden am Gebäude. Das angrenzende Bekleidungsgeschäft sowie ein gegenüberliegendes Gebäude wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die heftige Druckwelle hat die gesamte Deckenkonstruktion des Modehauses zu Boden fallen lassen und Schaufensterscheiben zerstört. Das 1820 erbaute Wendland-Haus wurde zumindest im Erdgeschoss durch die Explosion stark beschädigt.

Ein Bewohner im oberen Stockwerk wurde von Einsatzkräften des Feuerwehrlöschzuges Harsewinkel aus seiner Wohnung geholt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden niemand verletzt.

Der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Harsewinkel unterstützte die ersten polizeilichen Maßnahmen vor Ort. Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Art des Sprengmittels, eine umfangreiche Spurensuche und -sicherung sowie eingehende Prüfungen zum Gebäudeschaden dauern derzeitig an. Ebenso stehen Feststellungen zum Diebesgut aktuell aus.

Den bisherigen Zeugenangaben zufolge handelte es sich um drei bis vier männliche Täter, die allesamt schwarz gekleidet und maskiert waren.

Die Polizei Gütersloh bittet um weitere Zeugenhinweise. Wer hat in der Nacht rund um die Tatzeit am Tatort, im Stadtgebiet Harsewinkel oder in Beelen etwas Verdächtiges gesehen? Wem sind verdächtige Personen oder der schwarze Audi RS6 Avant aufgefallen?

Hinweise nimmt die Polizei Gütersloh unter Telefon 05241/869-0 entgegen.

Zeugenvideos
hier hochladen

Startseite
ANZEIGE