1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Harsewinkel
  6. >
  7. Wilde Verfolgungsfahrt nach Unfallflucht in Harsewinkel

  8. >

32-Jähriger flüchtet vor Polizei - Streifenwagen beschädigt

Wilde Verfolgungsfahrt nach Unfallflucht in Harsewinkel

Greffen/Harsewinkel

Nachdem ein Autofahrer drei Fahrzeuge - darunter ein Streifenwagen  - beschädigt hatte, konnte die Polizei den Fahrer in Greffen stoppen.

Nachdem ein Autofahrer drei Fahrzeuge - darunter ein Streifenwagen - beschädigt hatte, konnte die Polizei den Fahrer in Greffen stoppen.

Greffen/Harsewinkel (gl/jau) - Samstagabend 18.45 Uhr: Drei Streifenwagen und ein Polizeitransporter stehen mit Blaulicht an der Bundesstraße 513 in der Einmündung zum Fasanenweg. Zu dem Zeitpunkt ist die Verfolgungsjagd eines Unfallflüchtigen beendet.

Zwei Unfälle auf der Brockhäger Straße verursacht

Was genau passiert ist an diesem Samstagabend, schildert die Polizei am Sonntag so: Gegen 17.45 Uhr hat ein 32-jähriger Mercedes-Fahrer zwei Verkehrsunfälle auf der Brockhäger Straße verursacht. Dabei wurde zunächst der Wagen eines 32-jährigen Fahrzeugführers und anschließend das Auto einer 34 Jahre alten Frau von dem entgegenkommenden Mercedes-Fahrer beschädigt.

Die gute Nachricht: Alle aus Harsewinkel kommenden Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Die schlechte: Der Unfallverursacher fuhr, ohne anzuhalten, einfach weiter. 

Anhaltezeichen der Streifenwagenbesatzung nicht befolgt

Ungefähr 15 Minuten später konnte das Fahrzeug dann durch Fahndungskräfte der Polizei Versmold ausfindig gemacht werden. Der Fahrer war zu dem Zeitpunkt immer im Bereich von Harsewinkel unterwegs. Der 32-Jährige befolgte allerdings deutliche Anhaltezeichen der Streifenwagenbesatzung nicht und verursachte dann auch noch mit einem Streifenwagen einen Unfall. Auch bei dieser Kollision gab es keine Verletzten. 

Aber: Der Harsewinkeler flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über diverse innerstädtische Straßen in Richtung Greffen. Während der Verfolgungsfahrt kam es nach bisherigem Ermittlungsstand zu „Gefährdungssachverhalten“ entgegenkommender Fahrzeugführer, da der Flüchtende vereinzelt starke Schlangenlinien fuhr und so mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geriet. 

Blutprobe entnommen

Letztlich konnte das Fahrzeug durch Polizeikräfte in Greffen angehalten werden. „Nachfolgend zeigte sich, dass der Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurden angeordnete Blutproben in einem nahegelegenen Krankenhaus entnommen“, heißt es im Bericht der Polizei. Sein Mobiltelefon und sein Wagen wurden von der Polizei sichergestellt. 

Der an den beteiligten Fahrzeugen entstandene Schaden lässt sich zurzeit noch nicht beziffern. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. 

Polizei sucht Unfallzeugen

Die Polizei bittet mögliche Unfallzeugen sowie mögliche Geschädigte  sich im Hinblick auf die  Gefährdungssachverhalte während der Verfolgungsfahrt unter 05241/8690 bei der Polizei in Gütersloh zu melden.

Startseite
ANZEIGE