1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. Fachleute untersuchen Mäusebussard-Küken in Werther

  8. >

Fachleute untersuchen in Werther einen vier Wochen alten Mäusebussard

Hoch oben in der Buchenkrone gibt's Nachwuchs

Werther

Der Verhaltensforscher Oliver Krüger und sein Team von der Universität Bielefeld kennen so gut wie alle Bussardnester in ihrem rund 300 Quadratkilometer großen Beobachtungsraum. Eines davon haben sie jetzt in Werther genauer unter die Lupe genommen – der Nachwuchs hoch oben im „Kinderzimmer“ muss dafür Geduld beweisen.

Von Sandra Homann

Begeisterung sieht anders aus. Doch der kleine Bussard wird möglichst schnell wieder in seinen Horst hoch oben in der Buchenkrone zurück gebracht. Foto: Sandra Homann

Weite Teile von Werther, Spenge und Melle gehören zu diesem Beobachtungsraum. Jedes Frühjahr erkunden die Fachleute, wenn die Bäume noch blätterlos sind, wo neue Nester gebaut wurden. Danach sind sie etwa einen Monat unterwegs, sie untersuchen und kennzeichnen den Bussardnachwuchs in dem Gebiet.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE