1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. Jan Fahrenwald neuer Vorsitzender des SCP

  8. >

Mitgliederschwund sorgt beim SC Peckeloh für Minus in der Kasse

Jan Fahrenwald neuer Vorsitzender des SCP

Versmold-Peckeloh

Der SC Peckeloh hat einen Mitgliederrückgang auf 904 und ein Minus von 29.000 Euro in 2021 zu beklagen. Lutz Schirmer hat das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung gestellt.

Von Klaus Münstermann

Der Vorstand des SC Peckeloh präsentiert sich (von links): Vorsitzender Jan Fahrenwald, Stellvertreter Torsten Gronau, Marius Flottmann (dritter Vorsitzender), Geschäftsführerin Rabea Ott, Robin Sander (Öffentlichkeitsarbeit), Jugendleiterin Mathilde Keller und Sozialwart Detlef Kleimann. Foto: Klaus Münstermann

Der SC Peckeloh hat einen neuen Vorsitzenden. Jan Fahrenwald wurde auf der Jahreshauptversammlung zum Nachfolger von Lutz Schirmer gewählt. Letzterer hatte vor zwei Jahren das Amt von Stephan Potthoff-Wenner übernommen, stellte es nun zur Verfügung und ließ sich für den Abend entschuldigen. Im Vorjahr hatte der SCP keine Mitgliederversammlung abgehalten. Deshalb begrüßte der Vizevorsitzende Torsten Gronau die mehr als 80 Anwesenden. „Wir werden eine Charmeoffensive starten, um den Verein wieder besser aufzustellen“, sagte Gronau. Warum das nötig sein könnte, wurde beim anschließenden Bericht von Geschäftsführerin Rabea Ott schnell klar.

214 Mitglieder in drei Jahren verloren

Während das erste Corona-Jahr 2020 noch mit einem kleinen Plus von 1100 Euro abgeschlossen worden war, überstiegen die Ausgaben im Jahr 2021 die Einnahmen um mehr als 29.000 Euro. Ein Grund dafür ist der Mitgliederschwund. „Wir hatten 2019 noch 1118 Mitglieder. Heute sind es nur noch 904“, sagte Ott in ihrem Bericht. Das ist ein Rückgang um 214 in nur drei Jahren. Stellvertretend dafür kann man den Bericht von Klaus Dieckmann, der die Badmintonabteilung führt, heranziehen. „Die zwei Jahre Corona haben uns massiv weh getan“, sagte Dieckmann. Zum ersten Mal stelle er fest, dass es in der vor 45 Jahren gegründeten Abteilung abwärts gehe. „Wir werden Schwierigkeiten haben, für die kommende Saison zwei Senioren-Mannschaften zu melden. Es ist noch nicht so lange her, da habe ich hier noch über das Abschneiden von vier Mannschaften berichtet.“

Die erste Badminton-Mannschaft hatte vor zwei Jahren sensationell den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft. Aus der steigt sie nun wieder ab und vier Leistungsträger verlassen das Team, darunter vermutlich die beiden Damen, ohne die eine Meldung nicht möglich ist. Positiv sei, dass am Schüler- und Jugendtraining 20 Aktive teilnehmen, sodass eine Jugendmannschaft in der kommenden Spielzeit gemeldet werden kann. Einen Abwärtstrend stellten auch Gaby Knuth im Gymnastikbereich und Mathilde Keller im Jugendfußballbereich fest. Dort sind derzeit 14 Mannschaften inklusive derer innerhalb der Jugendspielgemeinschaft mit Oesterweg und Versmold gemeldet. Drei Mannschaften mussten seit Saisonbeginn zurück gezogen werden. Keller ist derzeit bemüht eine zweite Mädchenmannschaft aufzubauen. Acht Mädchen ab acht Jahren trainieren derzeit einmal die Woche.

Pläne für ein neues Sportzentrum

Jan Fahrenwald, zugleich sportlicher Leiter der Fußball-Senioren-Abteilung, wurde von der Versammlung bei vier Enthaltungen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Marius Flottmann ist nach einstimmiger Wahl dritter Vorsitzender. Der Posten wurde nach zuvor erfolgter Satzungsänderung neu geschaffen. Torsten Gronau bleibt Vizevorsitzender, Rabea Ott Geschäftsführerin und Mathilde Keller übernimmt von Sabine Bäcker den Posten als Jugendleiterin. Neu in ihren Ämtern sind Detlef Kleimann (Leiter Soziales) und Robin Sander (Leiter Öffentlichkeitsarbeit). Jan Fahrenwald sagte in seiner Antrittsrede: „Ich bin 1995 beim SCP angefangen und habe mit dem leider verstorbenen Dieter Coesfeld und Stephan Potthoff-Wenner zwei meiner Vorgänger kennen- und schätzen gelernt. Ich weiß, dass wir für die Herausforderungen der kommenden Jahre viele Helfer brauchen.“ Eine der Herausforderungen ist die Realisierung eines neuen Sportzentrums. Verschiedene Pläne werden derzeit in der Versmolder Politik diskutiert und der ehemalige Vorsitzende Stephan Potthoff-Wenner engagiert sich dabei: „Der erste Ball könnte an einem neuen Standort in der Spielzeit 2024/25 rollen.“

Ehrungen

50 Jahre: Volker Bergmann, Ingrid Beumker, Agnes Loew, Herbert Borgmann; 25 Jahre: Kirstin Wittkamp, Katrin Evers, Rolf Daleske, Sascha Habighorst, Alina Diekmann, Jana Hermann, Mona Hermann, Gunter Pleitner, Jose Martinez Baldovi, Stephan Potthoff-Wenner, Ramina Materne, Elfriede Queisser, Bodo Strothmann, Monika Wittig, Andre Vorderbrügge, Julian Remmert, Horst Cord-Landwehr, Marlies Redecker, Michael Köhne, Adelheid Polak, Steven Schmidt, Sarah Wilke.

Startseite
ANZEIGE