1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. Neue Flüchtlingsunterkunft in Gütersloh

  8. >

Bezirksregierung schafft 400 weitere Plätze in OWL

Neue Flüchtlingsunterkunft in Gütersloh

Gütersloh/Detmold

Die Bezirksregierung Detmold richtet in der ehemaligen Siedlung für britische Militärangehörige an der Englischen Straße in Gütersloh eine weitere Notunterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine ein. Bis zu 400 ukrainische Menschen können dort vorübergehend eine Unterkunft finden. Der Betrieb startet in den kommenden Tagen.

Helfer versorgen Kriegsflüchtlinge in Berlin. Foto: epd

Zur Unterbringung der geflohenen Menschen sollen Gebäude in der Siedlung der Englischen und Waliser Straße genutzt werden. Die geplante Nutzungsfläche umfasst rund 45 Häuser mit Baujahr 1951, die jeweils rund 160 Quadratmeter groß sind. Die Kapazitäten sollen in Zukunft weiter aufgestockt werden.

Ziel sei es, die Menschen vor der akuten Obdachlosigkeit zu bewahren, sie zu verpflegen sowie eine erste medizinische Versorgung zu sichern, heißt es in einer Mitteilung der Bezirksregierung. Eigentümerin der Liegenschaft ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

„Unser Dank gilt zunächst Landrat Sven-Georg Adenauer und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für die gute und zielführende Zusammenarbeit“, erklärt Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl. „Außerdem bedanke ich mich bei allen Helferinnen und Helfern des Katastrophenschutzes, die die Einrichtung der Notunterkunft in so kurzer Zeit erst ermöglicht haben.“

Die seit 2019 leerstehenden Wohnhäuser sind ohne Umbauten zur Nutzung als Flüchtlingsunterkunft geeignet. Ihre zügige Verfügbarkeit ist ausschlaggebender Grund gewesen, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als Eigentümer zu bitten, die Gebäude zur Verfügung zu stellen. Derzeit laufen die vorbereitenden Maßnahmen für eine Inbetriebnahme – insbesondere Leitungsüberprüfungen und das Einrichten der Wohneinheiten.

Die Bezirksregierung nimmt die Notunterkunft in der ehemaligen Britensiedlung in Gütersloh auf Bitte des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW in Betrieb.

Die Bezirksregierung Detmold stellt derzeit in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Herford 800 Plätze für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung. In den Messehallen von Bad Salzuflen stehen aktuell bis zu 1.000 Plätze bereit. In etwa drei Wochen sollen weitere 1.000 Plätze in der Dempsey-Kaserne in Paderborn geschaffen sein.

Die ZUE Herford ist Stand 22. März mit rund 702 Personen belegt. Auf dem Messegelände in Bad Salzuflen seien Stand Dienstag  418 Personen untergebracht.

Startseite
ANZEIGE