1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. 120 Kilometer Breitband

  8. >

Investitionen von elf Millionen Euro helfen dem Außenbereich

120 Kilometer Breitband

Rheda-Wiedenbrück (WB). „Wir investieren in den kommenden Jahren mehr als 1,1 Millionen Euro für das Breitbandnetz im Außenbereich.“ Bürgermeister Theo Mettenborg freut sich, dass in Zusammenarbeit mit dem Kreis Gütersloh die Breitbandförderungen des Bundes und des Landes eingesetzt werden können.

Machen den Weg frei für mehr Breitband in Rheda-Wiedenbrück: Digitalisierungsbeauftragter Daniel Wiens, Wirtschaftsförderin Nikola Weber, Bürgermeister Theo Mettenborg, Landrat Sven-Georg Adenauer und Jan Christoph Dübner (Breitbandkoordinator Kreis).

Seit Jahren engagiert sich die Stadt Rheda-Wiedenbrück federführend durch die städtische Wirtschaftsförderung, die Leitung Tiefbau und den städtischen Digitalisierungskoordinator, für zusätzliche Breitbandleitungen im Stadtgebiet. „Die Stadt nutzt jede Chance, die digitale Infrastruktur zu verbessern und alle zur Verfügung stehenden Förderungen einzusetzen,“ betont der Bürgermeister. Das Bundesprogramm ist da ein weiterer Meilenstein. Der Eigenanteil der Stadt von 1,1 Millionen Euro wird durch rund zehn Millionen Fördermittel von Bund und Land ergänzt. Der Ausbau startet voraussichtlich im Frühjahr 2021.

Damit werden in Rheda-Wiedenbrück zusätzliche 120 Kilometer Breitbandnetz realisiert. Vor allem Haushalte in den Außenbereichen können von diesem Programm profitieren und in Zukunft Anschlüsse mit einem zeitgemäßen Datenvolumen erhalten.

Das Bundesprogramm fördert den Breitbandausbau in solchen Gebieten, in denen die Telekommunikationsunternehmen aus wirtschaftlichen Gründen nicht selbst tätig werden. Die beantragenden Kommunen prüfen die Vorbedingungen und informieren den Bund über unterversorgte Gebiete gemäß den Programmrichtlinien. Nach Prüfung dieser Unterlagen geben Bund und Land die Fördermittel frei. Dann können die Kommunen die Herstellung der Leitungen ausschreiben. Das dabei erfolgreiche Telekommunikationsunternehmen soll dann im Frühjahr 2021 mit dem Bau der Leitungen beginnen.

Weitere Infos zu dem Verfahren gibt es im Internet.

www.rheda-wiedenbrueck.de

Startseite
ANZEIGE