1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Auto prallt auf stehendes Fahrzeug

  8. >

Rheda

Auto prallt auf stehendes Fahrzeug

Rheda

Wiedenbrück (gl) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat sich auf der B 64 ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Person schwer verletzt worden ist. Das Unglück geschah zwischen der Ausfahrt Linteln und der Anschlussstelle Wiedenbrück in Fahrtrichtung Münster.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat sich auf der B 64 ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Person schwer verletzt worden ist. Das Unglück geschah zwischen der Ausfahrt Linteln und der Anschlussstelle Wiedenbrück in Fahrtrichtung Münster. Foto:

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen stand ein 52-jähriger Pkw-Fahrer aus Rheda-Wiedenbrück mit seinem unbeleuchteten Mercedes auf dem linken von zwei Fahrstreifen. Ein 58-jähriger Fahrzeugführer aus Gütersloh befuhr mit seinem Renault den linken Fahrstreifen. Er sah den Mercedes zu spät, konnte nicht mehr ausweichen, und kollidierte mit dessen Heck. Dabei prallte der Mercedes in die Mittelschutzplanke, der von dort abgewiesen und wieder auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Bei seinem Ausweichmanöver geriet der Renault-Fahrer auf den rechten Fahrstreifen, wo eine 54-Jährige aus Rheda-Wiedenbrück mit ihrem Mercedes unterwegs war. Es kam dort zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. In diesem Mercedes befanden sich drei Insassen, welche bei dem Unfall unverletzt blieben. Die anderen beiden Autos waren jeweils nur mit dem Fahrzeugführer besetzt.

Der Fahrer des Renault wurde bei dem Unfall leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung in einem nahegelegenen Krankenhaus nach kurzer Zeit wieder entlassen. Der Fahrer des zur Unfallzeit stehenden Mercedes wurde schwer verletzt und nach medizinischer Versorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Bielefeld gebracht. Die Fahrbahn in Richtung Münster wurde zwecks Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt und der Verkehr über die AS Linteln abgeleitet. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 45.000 Euro.

Startseite