1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rheda-Wiedenbrück
  6. >
  7. Beim Impfen in Rheda-Wiedenbrück 25.000 Euro erlöst

  8. >

Rheda

Beim Impfen in Rheda-Wiedenbrück 25.000 Euro erlöst

Rheda

Das geht nicht, hatte man ihr gesagt: Ayse Winter versuchte es trotzdem – und siehe da – es ging doch.

Mit einem großen Team hatte Ayse Winter (Mitte) die Stadthalle an zwei Tagen zu einem Impfzentrum gemacht. Mit großem Erfolg, von dem nun drei Vereine aus der Region profitieren.

Rheda-Wiedenbrück (kvs) - Mit einem großen Team hatte Ayse Winter vor einigen Monaten die Stadthalle an zwei Tagen auf private Initiative hin zu einem Impfzentrum gemacht. Mit großem Erfolg, von dem nun drei Vereine aus der Region profitieren, und der zu einem ganz wesentlichen Teil auf dem Engagement von Dr. Jörn und Dr. Olga Fleiter beruht.

Gutes tun und Pandemie eindämmen

Die beiden Fachärzte für Innere Medizin aus Wiedenbrück hatten die erste der beiden Impfaktion medizinisch beaufsichtigt und koordiniert, unterstützt von ihrem eigenen Praxisteam und den Helferinnen der Rhedaer Hausarztpraxisgemeinschaft Edda Gödde und Dr. Philipp Poppenborg. Zudem hatten sich weitere Fachleute zur ehrenamtlichen Mitarbeit bereiterklärt. Sie alle einte der Antrieb, die Corona-Pandemie eindämmen und gleichzeitig etwas Gutes tun zu wollen. Letzteres ist nur möglich gewesen, weil die Mediziner das gesamte Honorar, mit denen die Kassenärztliche Vereinigung (KV) jede einzelne Injektion vergütete, spendeten. 

25.000 Euro erlöst

Der Scheck, den Eheleute Fleiter am Donnerstagabend zur Spendenübergabe vor der Stadthalle präsentierten, wies die stolze Summe von 25.000 Euro aus. Sie fließt zu gleichen Teilen in die Arbeit der Gütersloher Tafel, die auch in Rheda und Wiedenbrück zahlreiche Ausgabestellen unterhält, der Soulbuddies, die Kindern und Jugendlichen in psychischen Notlagen zur Seite stehen, und der Aktion Kinderträume, die Familien mit gehandicaptem Nachwuchs zu mehr Mobilität verhilft. 

Zweiter Scheck kommt noch

Unterstützung vor Ort uns insbesondere für Heranwachsende zu leisten, das sei ihnen allen ein gemeinsames Anliegen gewesen, betonte am Donnerstag Dr. Olga Fleiter. Bei der Gelegenheit kündigte Ayse Winter an, dass das noch nicht alles gewesen sei, immerhin habe auch der zweite von ihnen organisierte Impftermin eine fünfstellige Summe erlös. Sobald die Abrechnung der KV vorliege, wolle man weitere Vereine damit glücklich machen.

Startseite
ANZEIGE