1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Besucher sammeln und kleben gern

  8. >

Rheda-Wiedenbrück: Glückshäuschen-Gewinnspiel funktioniert auch im Digitalzeitalter

Besucher sammeln und kleben gern

Rheda-Wiedenbrück (WB). Seit 46 Jahren gibt es den Wiedenbrücker Christkindlmarkt und seitdem auch schon fast das alljährliche vorweihnachtliche Gewinnspiel der Einzelhändler, das vom Gewerbeverein organisiert wird. Ganz früher, so erinnert sich Nicole Kirschner vom Gewerbeverein Wiedenbrück noch an ihre Kindheit, gab es Gutscheine für Puten, Enten und Gänse zu gewinnen.

Waltraud Leskovsek

Die glücklichen Gewinner der Aktion stellen sich mit Engelchen Lia, Nicole Kirschner und Mirco Liekenbrock vom Gewerbeverein zum Erinnerungsfoto auf. Foto: Waltraud Leskovsek

Irgendwann ging man dazu über, unter dem Motto „Zum Glück gibt’s Wiedenbrück“ das Gewinnspiel mit den kleinen Klebemarken einzuführen und Einkaufsgutscheine zu verlosen. Vor wenigen Tagen fand die traditionelle Preisverleihung statt, bei der einmal mehr deutlich wurde, dass es nicht nur Menschen aus der Doppelstadt sind, die in der Vorweihnachtszeit in Wiedenbrück einkaufen und dafür die kleinen Glücks-Klebemarken bekommen.

So gewannen Ivonne Panreck aus Wadersloh, Andre Wölm aus Versmold und Maritta Sandbaumhüter Einkaufsgutscheine im Wert von je 100 Euro. Weite 100 Euro-Gutscheine überreichte Nicole Kirschner an Barbara Wapelhorst, Susanne Siefert, Tanja Mika, Ingeborg Dukat, Martin Gro-ßerohde, Hildegard Große-Aschoff und Elisabeth Pfeiffer, alle aus Rheda-Wiedenbrück.

Hauptgewinn geht nach Batenhorst

Der Hauptgewinn, Einkaufsgutscheine im Wert von 1000 Euro, geht in diesem Jahr in den Ortsteil Batenhorst zu Stefan Räcke. Der Familienvater wird bestimmt kein Problem haben, diese Gutscheine in verschiedenen Geschäften einzulösen. 500 Euro gewannen Burkhard Finke und ebenfalls 500 Euro Sophie Tönsfeuerborn aus St. Vit. Da sie bis zur Preisübergabe nicht wussten, was sie gewonnen haben, gab es auch noch keine konkreten Wünsche.

Die Gewinnbeträge können auch gestückelt werden, so dass man sich gleich in mehreren Geschäften Wünsche erfüllen kann. Alle weiteren Gewinner von 10 und 25 Euro werden schriftlich benachrichtigt.

Nicole Kirschner meinte, dass sie immer wieder überrascht sei,wie konstant gut diese Aktion über viele Jahrzehnte von den Bürgern angenommen werde. Noch heute werde das Sammeln und Einkleben der kleinen Glückshäuschen stark von den Besuchern geschätzt: „Das macht unsere liebenswerte Stadt aus.“ Engelchen Lia Meiwes hatte nicht nur die schöne Aufgabe der Glücksfee, sondern durfte auch die Preise im Ratskeller an die Gewinner überreichen.

Startseite