1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rheda-Wiedenbrück
  6. >
  7. Dirk Kamin legt Ratsmandat nieder

  8. >

Rheda

Dirk Kamin legt Ratsmandat nieder

Rheda

Wiedenbrück (gl) - Dirk Kamin, Vorsitzender der FWG-Fraktion und Urgestein im Rat der Stadt Rheda-Wiedenbrück, legt zum 1. September sein Mandat aus persönlichen Gründen nieder.

Zäsur: Gut ein Jahr nach der Kommunalwahl hat Dirk Kamin (Mitte) sein Ratsmandat niedergelegt. Bürgermeister Theo Mettenborg (r.) dankte ihm für die geleistete Arbeit zum Wohl der Stadt. Kamin gehörte dem Rat seit 1975 mit Unterbrechung an. Sein designierter Nachfolger ist Sergei Gorenbacher (l.). Foto:

Bürgermeister Theo Mettenborg dankte Dirk Kamin „für mehr als 30 Jahre intensive kommunalpolitische Arbeit und für seinen großartigen Einsatz zum Wohl unserer Stadt“. In einer kurzen Verabschiedungszeremonie erinnerte Mettenborg an die zahlreichen Projekte, die Kamin in seinen beiden Ratsperioden von 1975 bis 1995 und von 2009 bis heute begleitet hat. Dazu zählten die Vorbereitungen für die Landesgartenschau oder die vielfältigen öffentlichen Bauvorhaben und Neubaugebiete, die das stetige Wachstum der Stadt mit sich brachte. Für sein jahrzehntelanges Engagement im Rat erhielt er schon 1995 auch den Ehrenring der Stadt Rheda-Wiedenbrück.

1975 einer der Jüngsten

Kamin blickt gerne zurück auf die abwechslungsreiche Tätigkeit im Stadtrat. Auf allen Feldern hat sich der inzwischen 78-jährige Betriebswirt im Ruhestand engagiert. Besonders am Herzen liegt ihm immer wieder, dass Politik und Verwaltung mit der seit vielen Jahren exzellenten Einnahmesituation so umgehen, dass die Stadt gut auf schwere Zeiten vorbereitet ist und genügend Reserven zur Verfügung hat.

„1975 war ich noch eines der jüngsten Ratsmitglieder, im Oktober durfte ich Sie in der ersten Sitzung des neuen Rates als Ratsältester erneut in Ihr Amt einführen und verpflichten“, blickte Dirk Kamin im Gespräch mit dem Bürgermeister auf seine politische Laufbahn zurück. Mettenborg betonte, dass Kamin auch zu diesem Anlass schon die Bedeutung einer transparenten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit viel Gestaltungswillen und auch mit Kompromissbereitschaft im Rat herausgestellt habe. Immer sei das konstruktive Miteinander im Sinn der Stadt Rheda-Wiedenbrück und der dort lebenden Menschen seine Maxime gewesen.

Kernig und bodenständig

„Kernig, immer bodenständig und vor allem immer sachlich und fair“ hat Mettenborg das Miteinander empfunden. Darüber hinaus bescheinigt er dem scheidenden Ratsherrn „eine deutliche Sprache“ sowie eine „offene, gradlinige und ehrliche Politik“. Auch ermutigte der Bürgermeister den 78-Jährigen, weiter mit offenen Augen durch seine Stadt zu gehen und auf Entwicklungen aufmerksam zu machen, denen man entgegentreten müsse. „Meine Tür steht Ihnen immer offen,“ versicherte Mettenborg.

Gorenbacher übernimmt

Die Nachfolge Kamins im Rat tritt Sergei Gorenbacher an. Der 36-jährige Konstrukteur wird in der Ratssitzung am 5. Oktober als Ratsmitglied eingeführt und verpflichtet.

Startseite